Der SV Wehen Wiesbaden hält mit drei Punkten aus dem  Auswärtsspiel in Erfurt Kontakt zur Spitzengruppe der dritten Liga. 

Es war das Spiel zweier Dinos. Keine Mannschaft der dritten Liga ist länger mit dabei.  17 mal standen sich Wiesbaden und Erfurt bereits gegenüber.  Sechsmal haben sich die Mannschaften mit einem unentschieden getrennt, viermal hat Wiesbaden verloren – und sechsmal hat Wiesbaden gewonnen.  Der Blick auf die Tabelle ist eindeutig. Der Tabellenvierte trat beim Tabellenletzten an. Dennoch warnte Trainer Rüdiger Rehm: „Wir dürfen das Spiel nicht so locker nehmen.“

Torlose 1. Halbzeit

Wiesbaden dominiert das Spiel von Anfang an. Die ersten 15 Minuten erspielen sich die Gäste mehrere Chancen. Zuerst ist es Mockenhaupt der scheitert – wenig später Andrist. Das Spiel verflacht. Erfurt gelingt es jetzt auch mal gefährlich vor das Wiesbadener Tor zu kommen. In der 27. Minute scheitert Benamar. Zu Null geht es in der Halbzeit.

Schnelles Tor in der 2. Halbzeit

Nach der Pause gelingt Wiesbaden der bessere Start. Zuerst ist es Brückner, dann Müller. Beide scheitern. In der 50. Minute ist es dann der nach einem schnell ausgeführten Freist0ß über die rechte Flanke nach vorne stürmt, in die Mitte passt, wo Schäffler den Pass zum 1:0 für de SVWW verwertet.

Schäffler, Schäfer, Mrowca

Keine zehn Minuten später ist es wieder Manuel Schäffler, der genau richtig steht und die Vorlage von Andrich zum 2:0 frei stehend verwertet. Dann erhält Ruprecht wegen eines taktischen Fouls die gelb-rote Karte. Erfurt gelingt der Anschluss, kommt noch einmal heran. In der 86. Spielminute macht Mrowca den Sack mit dem 3:1 für Wiesbaden zu.

Was bleibt: Ein Sieg für Wiesbaden und ein schöner Versprecher des ARD-Moderatoren – oben im Beitrag zu sehen. Wie heißt noch einmal …

Rot Weiß Erfurt

Klewin – Opak (80.) – Laurito – Neuhold – Benamar – Dabanli (70.) – Menz – Razeek – Brückner (64.) – Biankadi – Huth

Einwechslungen
64. Bieber für Brückner
70. Al. Ludwig für Dabanli
80. Lauberbach für Odak

SV Wehen Wiesbaden

Kolke – Kuhn – Mockenhaupt – Ruprecht – Nothnagel – Andrich – Mrowca – Andrist (78.)P. Müller (65.)  – Blacha (46.) – Schäffler

Einwechslungen:
46. P. Breitkreuz für Blacha
65. Diawusie für P. Müller
78. Reddemann für Andrist

Torschützen
0:1 Schäffler
0:2 Schäffler
1:2 Huth
1:3 Mrowca

Gelbe Karten
für Erfurt: Opak (6. Gelbe Karte), Razeek (4.), Neuhold (1.), Laurito(1.)
für Wiesbaden: Mrowca (6. Gelbe Karte), Kuhn(2.), Andrist (1.)

Gelb-Rote Karten
für Wiesbaden in der 77. Minute für Ruprecht

Zuschauer
3827
Schiedsrichter
Sven Waschitzki (Essen)

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!