Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Zabi Habibi wird zum Steinmetz und Steinbildhauer ausgebildet.

Infomesse „Was geht?“

Wenn Schulabgänger Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz zu finden, dann gilt das für für Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte erst recht. Wiesbadens Netzwerk für Integrationspaten hilft weiter und richtet am 25. August eine Infomesse aus.

Volker Watschounek 3 Jahren vor 0

Eine Infomesse für Geflüchtete, Ehrenamtliche und Hauptamtliche. Akteure stellen sich vor, Fragen werden beantwortet – es kommt zum direkten Austausch.

Es ist eine komplexe Angelegenheit, das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten kennenzulernen sowie über Qualifizierungswege und die jeweils zu erfüllenden Zugangsbedingungen und Anforderungen Bescheid zu wissen. Einen Überblick zu bekommen und die passenden Ansprechpartner zu finden, sind aber gleichzeitig Voraussetzungen, um realistisch die eigene berufliche Zukunft planen zu können.

Info-Messe, kurz gefasst

Infomesse – für Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte
Wann: Mittwoch, 25. August 2021, 16:00 bis 20:00 Uhr
Wo: Haus der Vereine Dotzheim, Im Wiesengrund 14, 65199 Wiesbaden (Anfahrt planen)
Parkplätze vorhanden, zu erreichen mit den Buslinien 23, 24, 27, 45, 47 über die Haltestelle: Dotzheim-Mitte oder Im Wiesengrund

Wie in den vergangenen Jahren hat das Amt für Soziales gelungen Experten verschiedener Ämter, Kammern, Verbände, Vereine und anderen Organisationen und Einrichtungen gewonnen. 25 Akteure haben die Teilnahme zugesagt. Sie stehen im Rahmen der Infomesse für Auskünfte und Fragen zu den Themen Praktikum, Ausbildung, Studium und Beruf an Gesprächstischen zur Verfügung. Außerdem stehen auch Vertreter des Netzwerkes Gemeinsam in Wiesbaden, dem Freiwilligenzentrum und weiterer Kooperationspartner des Netzwerks als Ansprechpersonen zur Verfügung.

„Auch wenn durch die Pandemie noch immer einige Einschränkungen bei einem Format wie diesem notwendig sind, sind wir doch sehr froh, dass überhaupt wieder eine solche Infomesse stattfinden kann.“ – Christoph Manjura, Sozialdezernent

Als zuständiger Dezernent für Soziales, Bildung, Wohnen und Integration wird auch Christoph Manjura die Veranstaltung besuchen. Er begrüßt es, dass sie in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann. Bereits im Vorfeld hat sich gezeigt, wie sehr sich alle ein solches Format wieder gewünscht haben. Und dass es gerade für junge Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte eine niedrigschwellige und gute Möglichkeit sei, sich zu informieren und die passenden Ansprechpartner zu finden, zeigten die zahlreichen Besucher der Infomesse in den vergangenen beiden Jahren. Jeder Beitrag, der das im Rahmen des Möglichen positiv verändert, sei wichtig und hilfreich.

„Der Verlauf der Pandemie hat es in den letzten Monaten vielen Menschen leider sehr schwer gemacht, eine Perspektive zu entwickeln.“ – Christoph Manjura, Sozialdezernent

Auf Grund der nach wie vor angespannten Corona-Lage ist der Zutritt zur Veranstaltung nur mit einer Anmeldung und Registrierung vor Ort sowie mit einem tagesaktuellen negativen Test möglich – das gilt auch für vollständig Geimpfte und Genesene. Aus dem gleichen Grund gibt es eine Beschränkung der Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig an den Info-Tischen im Saal aufhalten dürfen. Am Veranstaltungstag wird eine öffentliche Teststation in unmittelbarer Nähe zum Bürgersaal aufgebaut, die für einen Corona-Schnelltest verwendet werden kann.

Arichvfoto als Smbolbild ©2019 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Dotzheim lesen Sie hier.

Mehr Informationen zur Infomesse gibt es unter www.gemeinsam-in-wiesbaden.de

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.