Obwohl es schon kälter geworden ist, einen richtigen Wintereinbruch gab es bisher in Wiesbaden noch nicht. Wenn der Schnee dann in der Nacht kommt, sind auch die Straßenmeistereien von Hessen Mobil vorbereitet..

Für den bevorstehenden Winter hat Hessen Mobil insgesamt rund 90000 Tonnen Salz eingelagert. Damit sind alle Salzhallen und Silos in den 46 Straßenmeistereien zu Beginn der Winterdienst-Saison randvoll. Bei einem Vor-Ort-Termin auf der Straßenmeisterei in Offenbach mit Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir informierte die Landesbehörde über die verantwortungsvolle Arbeit der Straßenwärterinnen und Straßenwärter in Hessen.

„Je rechtzeitiger Hessen Mobil streut, desto weniger Salz wird benötigt. Das schont die Umwelt und erhöht die Verkehrssicherheit: Denn der Bremsweg bei schneebedeckter Fahrbahn beträgt bei einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern etwa 70 Meter – auf einer mit Salz gestreuten Straße sind es nur noch 15 Meter, also weniger als ein Viertel.“ – Verkehrsminister Al-Wazir

Auch Radfahrer profitieren davon, wenn Straßen gestreut sind. Sie fahren dann deutlich sicherer. Darum übernehme das Land den Winterdienst auch für Radwege an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen und zum Teil innerhalb einer Kommune, führte Verkehrsminister Al-Wazir heute in in der Strassenmeistereien aus. Doch auch wenn gestreut ist, appelliere ich an alle Verkehrsteilnehmer, bei winterlichem Wetter mit besonderer Vorsicht, mit Abstand und nicht zu schnell unterwegs zu sein.“

Salzdepot von Hessen mobil

Salzdepot von Hessen mobil in der Strassenmeistereien Offenbach ©2022 Hessen mobil

Um möglichst wenig Salz zu verbrauchen, nutzt Hessen Mobil eine computergesteuerte Streutechnik sowie hoch wirksames Feuchtsalz, das sich gleichmäßig verteilt, sehr gut haftet und schon bei kleiner Menge große Tauwirkung erzielt. Im Winterdienst sind in Hessen ab Anfang Oktober rund 1000 Mitarbeiter und ca. 390 Fahrzeugen im Einsatz, um die insgesamt etwa 15200 Kilometer Bundes-, Landes- und Kreisstraßen frei von Schnee und Eis zu halten, je nach Bedarf von 6 bis 22 Uhr.

 „Auch ein noch so guter Winterdienst schafft keine sommerlichen Straßenverhältnisse. Trotz teils pausenlosem Einsatz kann es im Winter auf den Straßen rutschig und gefährlich werden.“ – “Dr. Rupert Pfeiffer, Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr bei Hessen Mobil

Der Räum- und Streueinsatz auf glatten und verschneiten Straßen ist eine echte Herausforderung. Erschwerend kommt hinzu, dass ein Winterdienstfahrzeug bis zu vier Meter breit ist und rund 23 Tonnen wiegt. Grundlage für den Winterdienst ist das bundesweit geltende Leistungshefts für den Straßenbetrieb 2021. Ein Umlauf dauert etwa drei Stunden. Der Einsatzbeginn ist entsprechend rechtzeitig vor dem Berufsverkehr. Bei Streu- und Räumeinsätzen setze das Land Prioritäten. Strecken mit hoher Verkehrsbelastung oder neuralgische Punkte würden zuerst angefahren, Parkplätze oder Verbindungsrampen beispielsweise eher nachrangig. Daher gelte gerade jetzt zu prüfen, ob das Fahrzeug „winterfit“ ist. Für die Fahrweise gilt: diese an die Witterung anzupassen und sowohl auf angepasste Geschwindigkeit als auch auf ausreichend Sicherheitsabstand zu achten.

Foto oben ©2022 Hessen mobil

Weitere Nachrichten aus Wiesbaden lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von Hessen mobil finden Sie online unter mobil.hessen.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!