Die Worte sind da oben drin. Diese Digitalisierung schreitet mir riesen Schritten voran. Am Schreibtisch werden Worte zu Papier gebracht, herausgeholt. Junge Werke entstehen.

Der in diesem Jahr erstmalig verliehene Preis der Jungen Literaturhäuser geht an die Autorin und Illustratorin Franziska Biermann. Neben der Illustratorin waren Finn-Ole Heinrich und Ferdinand Lutz für den Preis nominiert. Alle drei haben sich und ihre Arbeit in Kurzfilmen vorgestellt. Entschieden hat das Publikum, das die Filme auf der Website des Netzwerks der Literaturhäuser gesehen hat und für seinen Favoriten abstimmen konnte. Der Preis wurde diese Woche im Rahmen einer digitalen Preisverleihung an Franziska Biermann, als erste Preisträgerin der Jungen Literaturhäuser, vergeben. Er ist mit 5000 Euro dotiert. Dazu kommen die Honorare für eine umfangreiche Lese-Tour durch die Literaturhäuser.

Zur Person Franziska Biermann

Franziska Biermann zeichnet sich durch ihre enorme Vielseitigkeit, mitreißende Energie und große Bühnenpr.senz aus. Sie schreibt, zeichnet, gibt Zeichenkurse auf Youtube, experimentiert mit digitalen Formaten für Veranstaltungen und vor allem liebt sie die Interaktion mit ihrem Publikum. Das, was sie macht, macht sie richtig gern und leidenschaftlich und so springt der Funke zu ihren Leserinnen und Lesern ein ums andere Mal über.

Seit ihrem Debüt mit Das Glücksbuch (1998) hat Franziska Biermann unzählige Kinderbücher illustriert und eigene Kinderbücher geschrieben, darunter das in 14 Sprachen übersetzte Herr Fuchs mag Bücher (2001) und die Abenteuer von Jacky Marrone (2018, 2019, 2020). Zusammen mit ihrem Mann, dem Musiker Nils Kacirek erfand sie eine Liederbuchreihe, in der traditionelle Kinderlieder zeitgemäß bearbeitet werden, u.a. Am Weihnachtsbaume (2007), Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn (2012) und Eddi und das unglaubliche Geburtstagsdings (2017).

Netzwerk der Literaturhäuser

Seit 20 Jahren schon verleiht das Netzwerk der Literaturhäuser den Preis der Literaturhäuser an Autorinnen und Autoren, die sich in besonderer Weise um das Gelingen der Literaturveranstaltung verdient gemacht haben. Für diejenigen, die phantastische Bücher für junge Leserinnen und Leser erfinden, die sich seit Jahren um besonders spannende Veranstaltungen bemühen, vielleicht auch schon mit digitalen Formaten experimentieren, gibt es nun einen eigenen Preis.

Preisverleihung heute

Foto oben – Screenshot, Netzwerk der Literatur

Weitere Nachrichten Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Filme der drei Nominierten gibt es auf www.literaturhaus.net.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!