Nach einem Jahr Stillstand ist es soweit. Die Nerobergbahn fährt wieder. Wegen des pandemisch-eingeschränkten Platzangebots werden es dieses Jahr aber keine 200000 Fahrgäste – oder? 

Pünktlich zur Mittagszeit läuteten Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol, die ESWE-Geschäftsführer Jörg Gerhard und Dr.-Ing. Hermann Zemlin sowie Betriebsleiterin Sabine Füll für die Nerobergbahn Pandemie-bedingt später als sonst den Saisonstart ein. Das freute auch den 2-jährigen Moritz, mit seiner Mutter Christiane am Nachmittag seine erste Fahrt antrat. Gebannt schaute er nach rechts und links – und mit großen Augen immer wieder auf den Führer des Wagens.

Jörg Gerhard, Hermann Zemlin, Sabine Füll, Andreas Kowol

Foto: Jörg Gerhard, Hermann Zemlin, Sabine Füll, Andreas Kowol ©2021 ESWE Verkehr

Maskenpflicht und weniger Fahrgäste: Auf dem gesamten Betriebsgelände inklusive der Wartebereiche der Berg- und Talstation und in der Bahn gilt für Fahrgäste und Mitarbeiter die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Die Auflagen zur Beförderung von Fahrgästen sind zu Beginn bewusst hoch gesetzt: Sie brauchen einen negativen Corona-Schnell- oder PCR-Test oder eine vollständige Impfschutz- oder Genesungsbescheinigung einer SARS-CoV2-Infektion. Diese recht hohen Standards werden gelockert, sobald es die allgemeine Situation aus Betreibersicht mit gutem Gewissen zulässt.

Nerobergbahn, kurz gefasst

Was: Mit der Nerobergbahn auf den Neroberg
Wann: 1. Juli bis 31. Oktober – täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr alle 15 Minuten
Wo: Nerobergbahn, Wilhelminenstraße 51, 65193 Wiesbaden (Anfahrt planen)
Fahrpreis: Kinder von 6 bis 14 Jahre 2,50 Euro die einfache Fahrt, Hin- und zurück 3,00 Euro – Erwachsene ab 15 Jahre 4,00 Euro die einfache Fahrt, Hin- und zurück  5,00  Euro; die Familienkarte mit 2 Erwachsenen und 3 Kindern 12,00 Euro.

Alle Abteile der beliebten gelben Wagen sind durch eine Spezialfolie voneinander abgetrennt worden. Vor dem Betreten der Bahn sollen die Fahrgäste ihre Hände desinfizieren. Entsprechende Desinfektionsmittelspender stehen in den Eingangsbereichen der Bahn bereit. Aufgestellte Schilder weisen auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln hin. Für die einzelnen Fahrten wird die Zahl der Fahrgäste auf die Hälfte reduziert, das heißt, anstelle von 40 Fahrgästen dürfen pro Fahrt nur 20 in der Bahn Platz nehmen.

Unnützes Wissen: Nerobergbahn

Hätten Sie es gewusst? Mit uns müssen Sie sich dort nicht verstecken. Im Gegenteil: Bei Neroberg-Fahrten überraschen sie Freude und glänzen den Sommer über mit Details und Fachwissen …

Im Jahr 1886 stellte der Unternehmer Carl Rudolf aus Baden-Baden  einen Konzessionsantrag auf eine mit Wasserballast betriebene Drahtseilbahn, welche die Strecke zwischen dem Nerotal und der Spitze des Nerobergs überwinden sollte. Die Bausumme belief sich auf 222.352 Mark. 1887 wurde der Antrag von der Stadt Wiesbaden bewilligt und ein Jahr später, am 25. September 1888, konnte die Nerobergbahn eröffnet werden. (Quelle: Wikipedia)

Kaiser Wilhelm II. äußerte 1902 seinen Unmut über die Umsetzung, die viele Wiesbadener und er seinerzeit als unpassenden technischen Eingriff in die Natur empfunden hatten.

1923 wurde der Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen vorübergehend eingestellt und zwei Jahre später nach der Übernahme durch die Stadt Wiesbaden wieder aufgenommen. 1944 musste die Nerobergbahn wegen Kriegsschäden stillgelegt werden. Nach der Instandsetzung 1946 wurde sie zunächst von der US-amerikanischen Besatzungsmacht beschlagnahmt und war erst 1948 wieder allgemein zugänglich.

Seit einigen Jahren ist es auch an mehreren Tagen im Jahr möglich, sich auf der Nerobergbahn trauen zu lassen. Dazu wird die Bahn auf der Strecke angehalten, da die reine Fahrzeit für die Zeremonie zu kurz wäre.

Impressionen einer Fahrt

 

Bild oben ©2017 Nerobergbahn

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Nordost / Nerotal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Nerobergbahn finden Sie unter www.nerobergbahn.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!