Die Aufgaben sind vielfältig. In den Anfängen von Corona war vieles liegen geblieben. Alle Kräfte wurden zu Bekämpfung der Pandemie umgeleitet.

Viele Gesundheitsämter waren zu Beginn der Pandemie schlecht organisiert. E-Mail oder Datenbanksysteme glichen Fremdworten. Stellenweise wurden Daten per Fax ans RKI übermittelt. Geschaltete Telefone waren nicht erreichbar. Corona und die notwendige Kontaktnachverfolgung haben auch Wiesbadens Gesundheitsamt an seine Grenzen gebracht – und Missstände aufgedeckt. Der Magistratsbeschluss, die Personaldecke aufzustocken ist für die Stadt und künftigen ähnlichen Situationen ein Segen.

„Ich freue mich, dass Bund und Länder zu der Erkenntnis gelangt sind, massiv in die Zukunft des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zu investieren. Die vergangenen zwei Jahre haben uns aufgezeigt, an welchen Stellschrauben wir zu drehen haben.“ – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Bund und Länder haben entschieden. Zusammen sichern sie den Städten und Kommunen zu, die erforderlichen Mittel für eine notwendige personelle Aufstockung im Gesundheitsamt zu tragen. Während der Corona-Krise und vor dem Hintergrund der Vielzahl der durch die Pandemie entstandenen Aufgaben, kamen Bund und Länder zu der Feststellung, dass eine tiefgreifende Modernisierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) zwingend erforderlich ist, um diesen zukunftsfähig aufzustellen. Die Gesundheitsminister der Länder einigten sich daher auf den so genannten Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst, mit dem der Bund insgesamt vier Milliarden Euro für Personal, Digitalisierung und moderne Strukturen zur Verfügung stellt.

„Die Paktmittel in Höhe von 8,5 Millionen Euro versetzen uns in die Lage, das Gesundheitsamt besser auf künftige Pandemien und Notlagen vorzubereiten und es zu einem modernen Gesundheitsdienstleister zu gestalten.“  – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Aus den Mitteln dieses Paktes erhält die Landeshauptstadt Wiesbaden für den Aufbau der personellen Ausstattung 8,5 Millionen Euro bis 2026. Dadurch können im Gesundheitsamt bis zu 29,5 Stellen besetzt und sämtliche Bereiche des ÖGD außerhalb der Pandemiebekämpfung gestärkt werden. Die Realisierung des Pakts für den ÖGD unterliegt zudem einer fortlaufenden Überprüfung, wodurch Überschneidungen und Doppelstrukturen vermieden und sinnvolle Einsparungen ermöglicht werden.

Zukunft sicher gestalten

Bei Bund und Ländern besteht Einigkeit, dass die Finanzierung der Personalaufstockung über 2026 hinaus verstetigt werden soll. Entsprechende Beratungen hierzu sollen ab Mitte 2023 aufgenommen werden.

Foto oben: ©2021 Pixabay / Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die Internetseite des Gesundheitsamts finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!