Das Filmfestival der Jungen Filmszene gehört unter den nationalen und internationalen Filmfestivals zu den ältesten Nachwuchsfilmfestivals weltweit und richtet sich an alle Filmemacher – an alle!

Am 3. Juni ist das 52. Filmfestival zu Gast in der Caligari Filmbühne – und bis zum 5. Juni in Wiesabden. Auf dem Programm stehen Filme wie „Verdammt heiß hier“, „Pink cuts Pink“ oder „Leben“ – Filme, die junge Filmschaffende bis zum Alter von 26 Jahren eingereicht haben.

Caligari Film Bühne, kurzgefasst

52. Filmfestival
Wann: Samstag, 3. Juni 2017, ab 19:30 Uhr
Wo: Caligari Film-Bühne, Marktplatz 2, 65183 Wiesbaden (Karte / Navigation)
(Karte / Navigation)

Eintritt: 6,00 Euro, ermäßigt 5,00  Euro

Eintrittskarten gibt es auch bei der Tourist Information am Marktplatz.

Zum 52. Filmfestival der Jungen Filmszene in Wiesabden wurden rund 300 Filme junger Filmschaffender aus ganz Deutschland eingesendet. Eine vom Bundesverband Jugend und Film e.V. beauftragte Jury hat daraus 70 Produktionen für das Festival und acht Kurzfilme für das Programm im Caligari ausgewählt.

„Ankommen in Deutschland, Rollenbilder und kritische Auseinandersetzung mit dem Ist-Zustand der Gesellschaft sind die Themen, die die jungen Filmschaffenden bewegen.“ – Philipp Aube, Juryleiter

Gezeigt wird in der Caligari Filmbühne, wo Wiesbadensd Kulturdezernent Axel Imholz die Nachwuchsfilmer begrüßen wird, eine bunte Mischung aus freien und studentischen Projekten, medienpädagogischen Arbeiten und Schülerfilmen. Das diesjährige Programm zeigt einen Querschnitt der Produktionsjahre 2015 bis 2017. K.

„Ich bin stolz darauf, dass ein so eindrucksvolles und bedeutendes Nachwuchs-Festival in Wiesbaden beheimatet ist. Es gibt uns einen Eindruck der Vielfalt und Kreativität bundesdeutscher Jugendfilmarbeit. –  Axel Imholz, Kulturdezenent

Freundschaft, Babysitten und einen Fernsehabend

Auch Filmschaffende aus Wiesbaden präsentieren ihre Werke. Dieses Jahr ist die Filmgruppe des Projekts „filmreif“ mit ihrem Film „Vier ist einer zu viel“ dabei. „filmreif“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Medienzentrum Wiesbaden e.V. und der Jungen Filmszene. Marie Slim und ihre Filmreif-Crew haben einen spannenden Psychothriller gedreht über Freundschaft, Babysitten und einen Fernsehabend, der anders verläuft als gedacht.

Die Versuchung

Vor dem Film der jungen Wiesbadener Gruppe präsentiert die Filmclub-AG der Leibnizschule ihr Genre-Meisterwerk „Alpha“. Sechs Freunde jagen dabei durch verschiedene Filmwelten und müssen sich einigen Herausforderungen stellen. Ein Geheimnis zerreißt fast die junge Sophie. Sie ist gefangen zwischen dem Versuch, ihr Geheimnis zu wahren und der ersten Liebe.

Filmvorführungen und Werkstattgespräche im Wilhelm-Kempf-Haus

Über 60 weiteren Filme werden im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod gezeigt. Die jungen Filmemacher schätzen hier den direkten Austausch untereinander. Dabei sagen sie offen heraus, was ihnen nicht so hgut gefallen – oder eben, was ihnen besoders gut gefallen hat. Sie kommen in Diskurs und stellen das Fördern durch Diskussion in den Fokus. Zuschauer, die gern dazustoßen möchten,  sind herzlich willkommen zu den rund 150 kreativen Teilnehmern dazuzustoßen.

Der Eintritt zu den Filmvorführungen ist frei. Für den Kurzfilmabend im Caligari kosten die Eintrittskarten sechs Euro, ermäßigt fünf Euro. Karten gibt es bei der Tourist Information

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken