Mäusebussarde unterliegen in Deutschland dem Jagdrecht, haben jedoch eine ganzjährige Schonzeit gemäß der EU-Vogelschutzrichtlinie. Er gilt aktuell nicht als gefährdet.

Der Mäusebussard ist häufig an Straßenrändern auf Zaunpfählen zu sehen. Von dort beobachtet er die Felder und erspäht seine Beute. Er ist flächendeckend in ganz Deutschland vertreten und zählt zu den häufigsten Greifvogelarten. Stark urbane Bereiche sowie dichte, geschlossene Wälder meidet er. Sonst ist er nahezu überall antreffen

Fasanerie, kurz gefasst

Kommentierte Fütterung – Zu Gast beim Mäusebussard
Wann: Dienstag, 6. Dezember 2022, 15:00 bis 15:30 Uhr
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Treffpunkt: ist am Baum vor dem Besucherzentrum
Kosten: keine

Anmeldung bei Christian Klaproth, Telefon (0611) 40907715 oder fasanerie@wiesbaden.de.

Der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie lädt Interessierte am Nikolaustag zu seiner kommentierten Fütterung beim Mäusebussard ein. Während ein Tierpfleger die Tiere füttert, beantwortet Christian Klaproth die Fragen der Teilnehmer und gibt Auskunft darüber gibt, was es etwa mit den verschiedenen Gefiederfärbungen auf sich hat. Oder warum er seie Nester gerne hoch oben in Eichen oder Kiefern baut. Der Mäusebussard gilt als vergleichsweise ruffreudig. Gerade im Flug hört man in der Balzzeit ein abfallendes hii-äääh. Der Warnruf ist ein etwas schärferes pii-ääh.
Die Veranstaltung ist kostenlos und es ist keine Anmeldung notwendig. Für Fragen steht Christian Klaproth unter (0611) 40907715 oder fasanerie@wiesbaden.de zur Verfügung.

Zugverhalten

Der Mäusebussard gehört zu den Zugvögeln. Nicht alle. Mitteleuropäische Mäusebussarde sind je nach entsprechendem Verbreitungsgebiet Standvögel oder Teilzieher. Das bedeutet, dass sie sich das ganze Jahr über im Brutrevier oder in dessen Nähe aufhalten. Ein großer Teil der mitteleuropäischen Mäusebussarde zieht weniger als 50 km vom Brutrevier weg. Skandinavische Mäusebussarde sind dagegen zum größten Teil Zugvögel, deren Überwinterungsgebiet sich von Südschweden, über Dänemark, Deutschland, die Niederlande und Belgien bis nach Frankreich erstreckt

Steckbrief des Mäusebussards

Foto oben ©2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite vom Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie hier.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!