Nach Wiesbaden tanzt! kommt das Tanzfestival nach Wiesbaden. Im Schlepptau sind Darmstadt und Frankfurt. Drei Städte locken mit internationalen Choreografie-Stars und jungen Talenten. 

Bereits die Premiere des Tanzfestivals Rhein-Main war 2016 ein voller Erfolg und beflügelte. Die zweite Ausgabe wurde einfachh größer gedacht: Vom 16. bis zum 31. Oktober 2017 wird daher nicht nur in Frankfurt und Darmstadt, sondern auch in Wiesbaden ein spannendes Programm mit Projekten von internationalen Choreografie-Stars und aufstrebenden Talenten aus der Rhein-Main Region gezeigt.

2. Tanzfestival Rhein-Main , kurz gefasst

2. Tanzfestival Rhein Main in Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden
Wann:
Sonntag, 16. bis Donnerstag, 31. Oktober 2017
Wo: Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden
Wiesbaden:  Hessische Staatstheater Wiesbaden und die Wartburg
Tanzfestival online / Tanzfestival-Broschüre für die Jackentasche

Mit unserer Tanzfestival Card (10 Euro / erm. 5 Euro) können  Zuschauer bei jeder Vorstellung Eintritt sparen – außerdem den Busshuttles (eine Hin- und Rückfahrt: 5 Euro) benutzen.

Eröffnet wird das Festival mit dem neuen Stück „INOAH“ des brasilianischen Choreografen Bruno Beltrão, der für seinen Stil zwischen Hip-Hop und Avantgarde berühmt ist. Die französische Compagnie MAD wird mit ihrem XXL-Tanzkonzert „Music for 18 Musicians“, bei dem 150 tanzbegeisterte Menschen aus der Rhein-Main-Region mitwirken, das Publikum mitreißen. Außerdem freuen wir uns auf Emanuel Gat Dance mit „SUNNY“, Antony Hamiltons und Alisdair Macindoes „Meeting“, Eyal Dadon und SOL Dance mit „Sale“, „Urban Soul Café“ von Christoph Winkler und „Eine Winterreise” mit dem Hessischen Staatsballett.

Ausstellungsraum Tanzfestival

Besonders stolz sind die Organisatoren auf die Projekte, die im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main am Künstlerhaus Mousonturm und/oder beim Hessischen Staatsballett produziert wurden, wie „Makulatur” der Frankfurter Regisseurin Ksenia Ravvina und der Choreografin Kristina Veit. Die beiden haben Künstler aufgefordert, unvollendete Projekte einzusenden und entwickelten aus dem eingesandten Material eine Ausstellung und eine Performance. Die Ausstellung wird im Festivalzeitraum in Frankfurt und in Wiesbaden präsentiert.

Heute mobben wir die Birds

„Solo für Lea“ ist ebenfalls eine Koproduktion im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main – ein intimes Werk, das die Choreografin Isabelle Schad der Ausnahmetänzerin Lea Moro direkt auf den Leib schrieb. Außerdem im Rahmen der Tanzplattform produziert wurden: Janna Pinskers und Wicki Bernhardts Performance „Heute mobben wir die Birds“ für ein Publikum ab 11 Jahren, May Zarhys & Hermann Heisigs Stück „Next to Near“, „Gute Pässe Schlechte Pässe – eine Grenzerfahrung” von Helena Waldmann und Olivia Hyunsin Kims Musical-Talentshow „Miss Yellow and Me – I wanna be a musical“.

Tanztag Rhein Main am 21. Oktober

Der Tanztag Rhein-Main ist zurück! Alle sind eingeladen, an einem Tag in und um Wiesbaden in über 160 Schnupperkursen die unterschiedlichsten Tanzstile und Bewegungspraktiken auszuprobieren. Von klassischem Ballett und zeitgenössischem Tanz über höfische Tänze, Volkstänze unterschiedlicher Regionen bis hin zu Hip-Hop oder Swing: Der Tanztag bietet für jeden Geschmack etwas.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!