Stimmen aus dem Web, Stimmen aus dem JoHo: „Im schklechtesten fall sitze ich alleine in der Rehaklini.“ – „Wir sehen uns, wenn ein Impfstoff da ist.“ – Jetzt bin ich einfach alleine.“ – „Ich arbeite freiwillig über die Feiertage.“

Weihnachten, Silvester, Neujahr – Die Feiertage am Ende des alten und zu Beginn des neuen Jahres sind für viele Menschen ein willkommener Anlass, um zur Ruhe zu kommen und zu entspannen –. Das herunterkommen beginnt in diesem besonderen Jahr früher – doch Corona schwingt überall mit. Wo Menschen zusammenkommen und sich in den Armen liegen, wird geplant und bedacht. Vor den Corona-Impfstationen stehen Menschen Schlange, um die engsten Verwandten zu schützen – während in den Kliniken auch in Wiesbaden wenig Ruhe einkehrt. Trotzdem…

Normalerweise wünschen wir uns gegenseitig zu Weihnachten: Besinnlichkeit, Ruhe, Stille. Doch normal ist 2020 außer Kraft gesetzt und auf eine Stille Nacht kann sich das Team der Intensivstation im St. Josefs-Hospital in diesem Jahr sicher nicht freuen. COVID-19 wird auch zu Weihnachten keine Pause einlegen und ebenso wenig die JoHo Intensivstation. 365 Tage im Jahr sind Intensivpfleger und Ärzte hier für Patienten im Einsatz und in diesem Jahr ganz besonders über die Grenzen gefordert.

Aus diesem Grund haben die Mitarbeiter der Intensivstation ein Video gedreht, das die besondere Herausforderung gerade jetzt in der Weihnachtszeit in eindrücklichen Bildern zeigt und darüber hinaus eine wichtige Botschaft übermittelt: Mit Wärme und Menschlichkeit sind wir auch in unruhigen Nächten für Sie da! (Foto/Video:  @2020 Sankt Josefs Hospital/Ines Mondon)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des St. Josefs-Hospital finden Sie unter www.joho.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!