Ein Teil der Hunde aus dem Tierheim Wiesbaden sind bereits nach Frankfurt unterwegs. Die Straßensperren und Umleitungsstrecken rund um die Salzbachtalbrücke weitgehend vorbereitet.

Die Sprengung der Salzbachtalbrücke rückt näher. Die Vorbereitungen laufen heiß. Kommentaren in den sozialen Medien zufolge, läuft die Suche nach einem geeigneten Standort. Möchten sich ein paar wenige das Spektakel live doch nicht entgehen lassen. Bleibt zu hoffen, dass deren Suche nicht in einem Verkehrschaos endet. Aus dem Verkehrsdezernat heißt es, dass man rigoros durchgreifen werde und nicht lange diskutiere, so Winfried Tischel, der Chef des Ordnungsamts. Derweil informieren die Autobahn GmbH und die Stadt über die Verkehrseinschränkungen am Sprengtag. Es gilt die dringende Empfehlung, das Stadtgebiet zu meiden und sich die Sprengung von zu Hause aus anzuschauen.

Salzbachtalbrücke: Bypass ab Freitagabend gesperrt

Bekannt ist: Am 6. November wird die Salzbachtalbrücke gesprengt. Vor dem Hintergrund der Sicherheitsvorkehrungen sind am Wochenende daher mit verkehrliche Einschränkungen notwendig. So erfolgen von Samstagmorgen an zahlreiche Sperrungen. Sie gelten von 8:00 Uhr bis voraussichtlich 15:00 Uhr. Lediglich die B 263 in Fahrtrichtung Süden – über den Bypass – wird bereits ab Freitag, 5. November, von 18:000 Uhr bis Sonntag, 7. November, 10:00 Uhr, gesperrt, da die baulichen Vorbereitungen der Sprengung dies erforderlich machen.

Von der A 66 kommend

Die Brückensprengung macht die Sperrung der B 263, der Verlängerung der Mainzer Straße in Richtung Süden bis zum Amöneburger Kreisel, erforderlich. Dies betrifft auch den nach der Brückensperrung eingerichteten, sogenannten „Bypass“. Von der A 66 kommend wird der Verkehr daher bereits an der Anschlussstelle Erbenheim über die B455 nach Erbenheim beziehungsweise nach Kastel umgeleitet.

Von der A 671 

Der Verkehr aus Süden von der A 671 kommend wird über den Amöneburger Kreisel und die Mainzer Straße in Richtung Kasteler Straße umgeleitet. Sollte es im Laufe der Sperrung zu erheblichen Verkehrsbehinderungen am Amöneburger Kreisel kommen, behalten sich die verantwortlichen Stellen eine Sperrung der A 671 in Fahrtrichtung Wiesbaden ab Anschlussstelle Mainz-Kastel vor.

Amöneburger Kreisel

Der Amöneburger Kreisel ist Bestandteil des Rettungswegekonzeptes bei der Sprengung, weswegen dort größere Verkehrsbehinderungen verhindert werden müssen. Der Verkehr aus der Innenstadt auf der Mainzer Straße wird auf Höhe des Freizeitbads auf den 2. Ring umgeleitet, entweder in den Siegfriedring Richtung B 455 oder in den Theodor-Heuss-Ring in Richtung Biebricher Allee.

Umleitung und Umfahrung

Zur Umfahrung der B 263 bieten sich östlich die Route über Siegfriedring, B455 und Boelckestraße und westlich die über Theodor-Heuss-Ring, Biebricher Allee, Kasteler Straße, Mainzer Straße, Amöneburger Kreisel und A 671 an – aus Süden kommend in umgekehrter Richtung. Die Umleitungen sind entsprechend ausgeschildert. Zur Umfahrung der A66 bieten sich nördlich die Route über die Anschlussstelle Erbenheim, B455, zweiter Ring und Biebricher Allee und südlich über die Anschlussstelle Erbenheim, B455, A671, Amöneburger Kreisel, Mainzer Straße, Kasteler Straße und Biebricher Allee an – aus Westen kommend in umgekehrter Richtung.

Kein U-Turn mehr vor der Salzbachtalbrücke

Zusätzlich muss an der Anschlussstelle Biebrich aufgrund der Unterschreitung der 250-Meter-Sprengzone der eingerichtete U-Turn auf der A 66 von der Biebricher Allee in Fahrtrichtung Westen/Rheingau gesperrt werden. Wer von der Biebricher Allee auf die A66 in Richtung Rheingau fahren möchte, muss die bestehende Abfahrt über die Henkellstraße nutzen.

Auswirkungen auf Busverkehr

Aktuell gilt für den Busverkehr: Ab der Ersatzhaltestelle Freizeitbad in der Mainzer Straße, Höhe Hausnummer 121, fahren die Busse der Linien 3, 6, 33 und Einsatzwagen weiter über den Theodor-Heuss-Ring, der Biebricher Allee und der Kasteler Straße. Ab der Haltestelle Kasteler Straße fahren die Linien wieder planmäßig ihre Haltestellen an. In Richtung Wiesbaden verkehren die ESWE-Busse auf dem regulären Fahrweg.

Ab dem 6. November, etwa 8:00 Uhr, bis Sonntag, 7. November, etwa 0:00 Uhr, wird der Linienverkehr für beide Richtungen, wie folgt geregelt: Die Linien 6, und 33 werden nach der Haltestelle Wiesbaden Ost, umgeleitet über die Kasteler Straße, Biebricher Allee, Theodor-Heuss-Ring und über die Rampe zur Ersatzhaltestelle Freizeitbad oberhalb des Haupteingangs Freizeitbad. Anschließend verkehren die Linien auf ihrem regulären Fahrweg. Die Linie 34 verkehrt über den gleichen Umleitungsweg und bedient ihre regulären Haltestellen. Die Linie 3 fährt ab der Haltestelle Bunsenstraße weiter über die Kasteler Straße und folgt dem Fahrweg der Linie 6.

Bild oben ©2021 Guntram Eisenmann

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Offizielle Informationen zur Salzbachtalbrücke finden Sie auf der Internetseite der Auotobahn GmbH.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!