Die vier Wiesbadener Rotary Clubs unterstützen die Teestube mit einer Großspende und helfen damit den Schwächsten am Ende der Kette.

Kälte, Minusgerade, Erkältungen, Erfrierungen – Die Themen sein nicht neu. Kälte macht krank und manchmal tötet sie auch. Besonders schwer haben es Menschen, die den Temperaturen schutzlos ausgeliefert  sind – Corona hat die Situation verschärft. Hatten Obdachlose in den vergangenen Jahren in den Räumen der Teestube zumindest temporär die Möglichkeit sich aufzuwärmen, ist das in Corona-Zeiten nicht mehr uneingeschränkt möglich –und so kommt die Spende gerade recht.

„Wir sind dankbar, dass unser Schlafsack-Lager jetzt wieder voll ist, und wir jedem, der einen Schlafsack benötigt, einen anbieten können.“Matthias Röhrig, Leiter der Teestube

Mehrere hundert Winterschlafsäcke, Pakete mit haltbaren Lebensmitteln und Konserven, FFP2-Masken, Einmalhandschuhe, Schnelltests, Gasflaschen für Heizpilze und vieles mehr: Auf den Hof der Teestube des Diakonischen Werks Wiesbaden war vergangene Woche ein Kleinlaster angerollt und hat all diese Dinge zusammen mit einem neuen Herd und Tiefkühler abgeladen. Für die Großspende im fünfstelligen Bereich sind die vier Wiesbadener Rotary-Clubs verantwortlich.

„Der Tagesaufenthalt in der Teestube und die Notübernachtung im Biwak können im Moment aus Infektionsschutzgründen nur sehr eingeschränkt genutzt werden, so Röhrig.“ Matthias Röhrig, Leiter der Teestube

Die Spenden werden dringend benötigt, denn das Coronavirus verschärft die Situation der wohnungslosen Menschen – etwa weil Kauf- und Parkhäuser geschlossen sind. Matthias Röhrig, Leiter der Teestube, erklärt, dass in diesem Winter mehr Menschen als gewöhnlich Zeit im Freien verbringen und auch im Freien übernachten, weil viele Klienten derzeit die Notunterkünfte meiden würden..

„Wir möchten wenigstens ein bisschen dazu beitragen, diese Notlage zu mildern.“ – Dr. Thomas Busch, Präsident des Rotary-Clubs Wiesbaden Nassau

In den Räumen der Teestube dürfen sich derzeit nur wenige Klienten für kurze Zeit aufhalten. Deswegen, so Röhrig, habe man im Hof Schutzplanen und Heizpilze aufgestellt, die den Tag über im Dauerbetrieb sind, damit die Betroffenen sich zumindest hier aufwärmen können. Dass wir jetzt einen großen Vorrat an Gasflaschen haben, freut uns sehr. Auch über den Vorrat an Schutzkleidung sei man froh, denn auch den Mitarbeitenden der Teestube werde viel abverlangt: „Wir müssen derzeit Kälte- und Infektionsschutz leisten“, so Röhrig.

Kleider- oder Sachspenden werden aktuell bei der Teestube nicht benötigt. Wer helfen möchte, kann Geld spenden. Spendenkonto:

Spendenkonto der Diakonie Wiesbaden

Diakonisches Werk Wiesbaden
Nassauische Sparkasse Wiesbaden
IBAN: DE78 5105 0015 0100 0216 76
BIC: NASSDE55XXX

Verwendungszweck: Teestube

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Rotary-Club Wiesbaden finden Sie unter wiesbaden.rotary.de.

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!