Undurchsichtige Beziehungen, unkontrollierte Leidenschaft: Es geht um Familien- und Liebesbeziehungen, die sich um Macht- und Schuldfragen drehen.

Norbert Gstrein ist gut darin, Ambivalenzen und Abgründe zu sezieren und dabei nicht Klarheit, sondern Verwirrung zu stiften. Das schafft er auch in seinem jüngsten Roman vorzüglich: InVier Tage, drei Nächte stellt Norbert Gstrein eine bizarre Dreiecksgeschichte unter Geschwistern in den Focus.

Villa Clementine, kurz gefasst

Buchvorstellung – Norbert Gstrein liest „Vier Tage, drei Nächte“
Wann: Donnerstag, 8. Dezember 2022, 19:30 Uhr
Wo: Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: 12,00 Euro, ermäßigt 9,00 Euro

Karten im Vorverkauf zu zwölf, ermäßigt neun Euro gibt es in der Tourist-Information Wiesbaden oder online übers Internet unter www.wiesbaden.de.

Seit Kindheitstagen war Elias in Ines verliebt. Und doch steht die Frage im Raum: Wer liebt Ines? Schnell wird klar, von all ihren Männern keiner so wie Elias. Bloß dass Elias ihr Bruder ist. Noch jeden Liebhaber seiner Schwester hat er an sich gezogen und wieder weggestoßen. Als alle zuhause bleiben sollen und die Welt kurz wie eingefroren ist, besucht Carl, der wie Elias Flugbegleiter ist, die Geschwister. Doch es streicht noch ein Mann ums Haus, und plötzlich sind jeder Blick und jede Berührung aufgeladen. Was alles hat Elias für seine unmögliche Liebe zu Ines in seinem Leben bereits getan? Was wird Ines Carl antun? Ein alles mit sich reißendes, weit in die Welt ausgreifendes Kammerspiel über Rassismus und Misogynie – ein Blitzlicht in unsere Tage, voller Schönheit und Provokation, Spannung und Trauer.

Moderiert wird der Abend von der freien Kritikerin Beate Tröger.

Hyginerichtlinien – Beim Aufenthalt im Literaturhaus wird empfohlen, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Zur Person Norbert Gstrein

Norbert Gstrein wurde 1961 in Tirol geboren und gehört zu den bekanntesten Autoren Österreichs. Mit der Schriftstellerei hatte der Österreicher anfangs wohl weniger am Hut. Gstrein studiert Mathematik an der Universität Innsbruck und geht 1986/87 für sieben Monate zu weiteren Studien an die Stanford University und 1987/88 für fünf Monate an der Universität Erlangen auf. Wie er dann dazu kam, Schriftsteller zu werden, noch dazu kein schlechter: Fragen Sie ihn selbst. Sein Werk umfasst zahlreiche Essays, Erzählungen und Romane, für die er vielfach ausgezeichnet wurde. Unter anderem erhielt er 1999 den Alfred-Döblin-Preis und 2021 den Thomas-Mann-Preis. Für seinen Roman Als ich jung war wurde er 2019 mit dem Österreichischen Buchpreis geehrt.

Foto oben ©2018 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite vom Literaturhauscafé finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!