Die internationalen Data and Analytics Group YouGov hat zwischen dem 3. und 5. September 1035 Erwerbstätige nach ihren Gesprächsthemen und No-Gos am Arbeitsplatz befragt.

In jedem Unternehmen herrschen andere Regeln der Kommunikation. Doch einige Themen sollten Arbeitnehmer im Büro am besten vermeiden. So sind laut YouGov für zwei Drittel der Deutschen das Thema Sex und Erotik im Arbeitsumfeld No-Gos – so das Ergebnis einer Erhebung unter Erwerbstätigen ab 18 Jahren. Die Teilnehmer hatten an einem standardisierten Online-Interview teilgenommen.

Lästereien über Kollegen

Hier wird es spannend. Weitere Themen, die am Arbeitsplatz für die Hälfte der befragten Arbeitnehmer nichts zu suchen haben, sind das Lästern über Kollegen (49 Prozent) und die persönlichen Finanzen (48 Prozent). Mit wem sitzen Kollegen in der Mittagspause nochmal zusammen. Wo ist die Grenze zwischen lästern und ankreiden? Überraschend ist auch, dass Gespräch über das Gehalt weit eher toleriert werden – als die über persönliche Verhältnisse.

Religion und Beziehungen

Dass Tabu-Themen sehr individuell sind, zeigen die weiteren Ergebnisse. Am Arbeitsplatz über Religion zu reden, ist für rund ein Viertel der befragten Erwerbstätigen (26 Prozent) ein No-Go. Ein weiteres knappes Viertel (24 Prozent) sieht im Büro auch keinen Platz für Gespräche über Beziehungen. Sollte man sich im Job unwohl oder unzufrieden fühlen, so teilen 22 Prozent der befragten Arbeitnehmer die Meinung, dass dies Privatsache ist und keinen im Büro etwas angeht. Weitere 16 Prozent finden, dass politische Themen und Ansichten nichts im Büroalltag verloren haben. Das Jammern über Krankheiten sehen nur 12 Prozent als Tabu-Thema.

Statistik auf Wiesbaden lebt! ...

Die offizielle Seite von Statista finden Sie unter de.statista.com.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!