Was passiert mit unserem Müll? Wird die Deponie nur als Endlager genutzt? Antworten gibt es bei einer Führung auf der Abfalldeponie am 30. Juni.

Die Führung dauert etwa zwei Stunden. Den eigentlichen Abfall bekommen die Teilnehmer dabei jedoch nur in der Abfallumschlaganlage zu Gesicht. An dem zentralen Ort werden die Abfälle gesammelt, umgeladen und den jeweiligen Verwertungsabteilungen zugeführt. Die Deponie bietet aber noch viel mehr.

Deponie Dyckerhoffbruch, kurz gefasst

Führung  – über die Deponie Dyckerhoffbruch
Wann: Samstag, 30. Juni 2018, 10:00 Uhr
Wo: Deponie Dyckerhoffbruch, Deponiestraße 15, Wiesbaden (Karte / Navigation)
Teilnahme: frei

Das Deponiegelände ist ein wichtiger Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten und dazu ein guter Standort zur Energiegewinnung.

Deponielehrpfad

Die Teilnehmer erfahren in der Führung, wie sich der Umgang mit Abfall in den letzten Jahren geändert hat. Im Mittelpunkt steht der Deponielehrpfad, der 2010 eröffnet wurde und die Entwicklung einer Hausmülldeponie mit Hilfe von zahlreichen Schautafeln erklärt.

Entsorgung und Geologie

Auf umweltgerechte Entsorgung von Abfällen wird bei der Führung ebenso eingegangen wie auf die Themen Emissionen, Geologie und Hydrologie oder den möglichen Rückbau eines Deponieabschnitts. Die Besucher lernen vor Ort die Wechselbeziehungen zwischen Luft, Wasser, Boden und den abgelagerten Abfällen.

Anmeldung erbeten

Die Führung findet zum größten Teil in einem Bus statt. Über den Deponielehrpfad geht es zu Fuß. Wer sich für die kostenfreie Veranstaltung interessiert, kann sich unter (0611) 318802 anmelden.

MerkenMerken

MerkenMerken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!