Das Suchen hat ein Ende. Willkommen im Käsekuchen-Kulinarium. Das ist der wohl cremigste und beste Käsekuchen, den Sie je gegessen haben. Probieren Sie es selbst und hinterlassen Sie am Ende einen Kommentar.

Wir haben viele Käsekuchen Rezepte ausprobiert, auch welche, die noch einfacher sind. Aber, die Mühe lohnt sich! Seit ich diesen Kuchen backe, habe ich viele Käsekuchen-Fans hinzugewonnen. Für einen himmlischen, kleinen Kuchen von 18 cm Durchmesser brauchen Sie folgende Zutaten.

Zutaten für den Teig:

225 g Mehl
50 g Zucker
125 g Butter
1        Ei
1 EL  kaltes Wasser

Für den Mürbteig aus den oben genannten Zutaten kneten Sie rasch einen Teig, wickeln diesen in Folie und stellen das ganze mindestens 30 Minuten kühl. Sie können den Teig aber auch über Nacht gut eingewickelt im Kühlschrank ruhen lassen. Wenn Sie einen Kuchen von 18 cm Durchmesser backen, dürfen Sie auch gerne von dem Teig naschen – es wird nicht der ganze Teig benötigt! Alternativ können Sie auch eine größere Springform nehmen.

Jetzt die Springform mit etwas Butter ausstreichen und leicht mit Mehl bestäuben. Den Mürbteig passend auf die Größe der Springform – am besten zwischen zwei Frischhaltefolien – ausrollen. Den Teig in die Springform geben, an den Rändern hochziehen und fest andrücken – und währenddessen den Backofen auf 200 Grad vorheizen, und den Teig auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 10 Minuten blind vorbacken.

Den vorgebackenen Boden aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Währenddessen die Quarkcreme vorbereiten.

Zutaten für die Quarkcreme:

500 g Magerquark (Zimmertemperatur)
35 g Zitronensaft

Den Magerquark mit dem Zitronensaft in eine Rührschüssel geben und so lange rühren bis eine glatte Creme entstanden ist.

Zutaten für die Puddingcreme:

500 süße Sahne 30 %
150 g Zucker
1     Päckchen Puddingpulver Vanille
15  g Speisestärke
Rosinen je nach Geschmack

Das Puddingpulver, die Speisestärke und die Hälfte der Zuckermenge (75 g) mit etwa einem Drittel der Sahne (165 ml) in einer Schüssel anrühren. Darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.

Den Rest des Zuckers (75 g) mit der restlichen süßen Sahne (335 ml) – und wer es mag mit Rosinen – in einem Topf zum Kochen bringen.

Zutaten für den Eischnee

2 Eiweiß (Eier Größe M). Das Eigelb kann zum Bestreichen des Kuchens verwendet werden.
1 Prise Salz
2 Prisen Zucker
1 Spritzer Zitrone

Das Eiweiß mit einer Prise Salz, zwei Prisen Zucker und einem Spritzer Zitronensaft steif schlagen und kalt stellen.

Wenn die Sahne kocht, sofort die angerührte Puddingcreme einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen, bis die Masse zu einem etwas zähen Pudding wird.  Vorsicht! Nichts anbrennen lassen!
Die heiße Puddingcreme schnell unter die glatt gerührte Quarkcreme rühren und weiter rühren bis eine glatte Creme entstanden ist.
Darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.

Nun das Eiweiß solange mit der Hand unter die Quarkcreme heben, bis eine glatte, zarte Creme entstanden ist. Die Quarkcreme in die Springform füllen (die Form ist dann fast bis zum Rand gefüllt), und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad Oberhitze ca. 10 Minuten vorbacken. Währenddessen das Eigelb mit genauso viel Wasser verdünnen.

Dann den Kuchen herausnehmen und ruhen lassen, bis der Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt ist. Dabei den Kuchen mit dem Eigelb-Wasser-Gemisch bestreichen und anschließend den Kuchen ca. 30 bis 40 Minuten zu Ende backen.

Während der Backzeit die Backofentür nicht öffnen!

Nach der Backzeit den Kuchen bei geöffneter Backofentür noch ca. 5 bis 10 Minuten ruhen lassen.
Dann herausnehmen und an einem zugfreien Ort auskühlen lassen.

Nadeltest

Der Kuchen ist perfekt, wenn ca. 1 cm vom Rand entfernt nichts an der Nadel hängenbleibt.
In der Mitte darf noch etwas an der Nadel kleben bleiben, da der Kuchen hier noch heißer ist.

Damit der Kuchen richtig cremig wird, sollte er mehrere Stunden ruhen. ∆

Viel Spaß beim Backen und Genießen! Den Einkaufszettel für den besten Kaesekuchen der Welt hier herunterladen.

Kochen mit Wiesbaden lebt! Besonders gelungene Rezepte lesen Sie hier.

Wer gerne kocht kennt den Chefkoch persönlich. Hier gibt es einen Chefkoch online: www.chefkoch.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!