Europa der 50er Jahre: Komponisten haben die Erweiterung des musikalischen Materialfundus im Sinn. Sie arbeiten verstärkt mit Raumaspekten als Klangkünste. 

Sprechen wir von Klängen, denken wir an Musik. Und hören wir Klänge, suchen wir nach bekannten Mustern. Darum geht es nicht. Die Ausstellung Klangkünste sucht und bietet keine musikalischen Kriterien.

Kunsthaus Wiesbaden, kurz gefasst

Ausstellung – „Klangkünste – drei Positionen an den Rändern eines weiten Feldes“
Performance und Künstlergespräch am Samstag, 29. August, 19:000 Uhr
Wann: 8. August bis 20. September 2020
Öffnungszeiten: dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr sowie donnerstags von 11:00 bis 19:00 Uhr
Wo: Kunsthaus Wiesbaden, Aula, Schulberg 10, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Einritt: frei

Die Klang-Installationen im Kunsthaus am Schulberg zeigen vielmehr drei aktuelle Positionen mit unterschiedlichen Arbeitsansätzen, die sich auf die Resonanzverhältnisse des umgebenden Raums beziehen. Bernd Bleffert setzt die Bewegung als Quelle der Klangerzeugung ein. Rie Nakajima ist eine japanische Künstlerin, die mit klangerzeugenden Arrangements und Performances arbeitet. Und Katharina Bihler und Stefan Scheib, die sich zum Künstlerpaar Liquid Penguin zusammengeschlossen haben, widmen sich dem Klang und der Semantik in der Sprache. Das Feld ist weit und eröffnet.

Kunstform zwischen Kunstformen

Die Klanginstallation sind somit nicht festgelegt. Sie ist eine Kunstform zwischen den Kunstformen – so will sie zumindest von ihren Protagonisten verstanden werden: Nämlich als nicht festgelegt und als in ihrer Form ständig variabel: Environmentale Musik, akustisches Environment, Klangobjekt, Klangskulptur, Körperklang, Klangraum, Klangaktion, Klangbild, akustisches Bild, und auch Klanginstallation sind unklare, in ihrer Bedeutung teilweise überlappende Begriffe aus jenem Bereich, der unter dem allgemein gehaltenen Wort Klangkunst zusammengefaßt wird. Die englische Entsprechung sound-art ist noch einmal allgemeiner, weil noch neutraler, denn das englische sound besitzt nicht die etwas schöngeistige Konnotation des deutschen Wortes Klang, schreibt Golo Föllmer.

Corona & Co.

Da es vorkommen kann, dass wegen der aktuellen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eine Wartezeit entsteht, um in die begrenzt zugängliche Kunsthalle zu gelangen, können Besucher im Hof entspannt verweilen. Maldaner Coffee Roaster bietet auch während der eventuellen Wartezeit Kaffee und Kuchen an. Die beteiligten Künstler, der Kurator Wolfgang Schliemann und die Referatsleiterin Monique Behr sind zum Gesprächsaustausch vor Ort. (Foto: Klangkünste ©2020 Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay)

Rahmenprogramm

Samstag, 15. August, 19:0 Uhr: Rie Nakajima – Performance und Gespräch
Samstag, 29. August, 19:0 Uhr: Liquid Penguin – Performance und Gespräch
Donnerstag, 3. September, 18:00 Uhr: Kuratorenführung
Sonntag, 13. September, 11:30 Uhr: Kuratorenführung
Sonntag, 20. September, 17:00 Uhr: Bernd Bleffert – Performance und Gespräch

Für das Rahmenprogramm bittet das Kunsthaus um Voranmeldung unter Telefon (0611) 319001 oder per Mail an bildende.kunst@wiesbaden.de.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Kunsthaus Wiesbaden finden sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!