160 Jugendliche aus Deutschland und Europa diskutieren beim Europäischen Jugendparlament in Wiesbaden über Digitalisierung. Am Montag wurde die Sitzung im Hessischen Landtag eröffnet.

Schüler und Auszubildende schnuppern Parlamentsluft. Seit über 25 Jahren diskutieren sie im Rahmen eines Wettbewerbs, organisiert von dem Europäischen Jugendparlament in Deutschland e. V. eine Woche über aktuelle politische Fragestellungen. Am Montag wurde das Bundesfinale, das in diesem Jahr in Wiesbaden stattfindet, im Hessischen Landtag mit hohem Besuch aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft feierlich eröffnet. Rund 160 Jugendliche aus dem ganzen Bundesgebiet und dem europäischen Ausland sind für die Sitzung in die Landeshauptstadt gereist.

Schöne Abwechslung

Neben Corinna Hartmann als Repräsentantin der Kultusministerkonferenz sprach in der Eröffnungszeremonie im Plenarsaal auch Mark Weinmeister, Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Hessen.

„Wenn ich hier stehe und rede, ist der Altersdurchschnitt im Saal meistens fünfzig oder höher. Das ist heute auch für mich eine schöne Abwechslung.“ Mark Weinmeister

Im Zeichen des Austauschs von Expertise und jugendlichem Enthusiasmus stand auch der „Digital Dialogue“, bei dem Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft in kurzen Vorträgen Schlaglichter auf einzelne Aspekte gegenwärtiger und zukünftiger Digitalisierungsprozesse warfen. In den anschließenden Diskussionen hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, mit den Experten persönlich ins Gespräch zu kommen. Mit diesen Impulsen im Gepäck werden sie in den nächsten Tagen in Ausschüssen Resolutionen entwerfen, die zum Ende der Veranstaltung in einer Parlamentarischen Vollversammlung debattiert und abgestimmt werden.

Bouffier ist Schirmherr

Die Veranstaltung steht unter Schirmherrschaft von Ministerpräsident Volker Bouffier sowie Landtagspräsident Norbert Kartmann und wird in Kooperation mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland von Jugendlichen ehrenamtlich organisiert. Neben dem Hessischen Landtag sind das Kulturforum, Dilthey- und Leibnizschule und die Jugendherberge Wiesbaden weitere Veranstaltungsorte.

In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Jugendparlament wirft Wiesbaden lebt! in drei Berichten Schlaglichter auf die vielfältigen Fragen der Digitalisierung, die im „Digital Dialogue” thematisiert wurden: Digitale Transformation von Unternehmen, Digitalisierung und Sicherheit sowie Kommunikation in der digitalen Welt (Texte: Timotheus Riedel & Janis Fifka; Fotos: Europäisches Jugendparlament in Deutschland e. V.).

Über das Europäische Jugendparlament

Die Arbeit des überparteilichen, gemeinnützigen und unabhängigen Vereins Europäisches Jugendparlament in Deutschland e.V. wird von Schülern und Studierenden getragen und soll den interkulturellen Austausch junger Menschen fördern und Plattformen für politische Debatten bieten. In einem jährlich stattfindenden Wettbewerb, für den sich Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren deutschlandweit bewerben dürfen, wählt der deutsche Verein seit 1990 durch einen mehrstufigen Auswahlprozess je zwei Schuldelegationen und einzelne Jugendliche aus. Sie vertreten Deutschland auf den nächsten Internationalen Sitzungen des rund 40 Länder umfassenden Dachverbandes European Youth Parliament. Mehr Informationen unter www.eyp.de.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken