Bis März wird in Wiesbaden gesammelt, können Bücher, DVDs, Schallplatten oder Kleidung, Hüte und andere Klamotten gespendet werden – für den Frühlingsbasar des Deutsch-Amerikanischen und Internationalen Frauenclub Wiesbaden e.V.

Samstagmorgen war es wieder soweit. Pünktlich um 10:00 Uhr öffnete der Frühlingsbasar seine Pforten. Für das Event, mit dem der deutsch-amerikanische internationale Frauenclub Wiesbaden einen Großteil seines sozialen Engagements bestreitet. Einem Basar, der über die Jahre an Bedeutung und Zuspruch gewonnen hat und nicht mehr wegzudenken ist, aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Wiesbaden.

Schnäpchenjäger stehen Schlange

So ist es normal, dass bereits kurz vor 10:00 Uhr die ersten Menschen vor den Türen stehen. Dass sich die Besucher kennen, sich kleine Menschengruppen bilden und nur darauf warten, in das innere der Kolonnaden gelassen zu werden. „Um 10:00 Uhr , gleich zu Beginn, besuchen uns vor allem die Schnäppchenjäger,“ erzählt Eva-Maria Wolfahrt, Mitglied des Deutsch-Amerikanischen und Internationalen Frauenclub Wiesbaden e.V., am Samstag für den Verkauf von Bilder und Bilderrahmen verantwortlich. In Windeseile durchpflügten sie das Angebot und suchten nach wahren Rosinen, erklärt Wolfahrt, die auch 1. Vorsitzende des Wiesbadener Frauen Service Club e. V. ist.

Charity-Verkauf für Wiesbadener

Nach den “Schnäppchenjägern, in etwa um 10:30 Uhr, sind es viele Wiesbadener, die die Zeit zum Stöbern nutzen. Die sich vom reichen und vielfältigen Warenangebot überraschen lassen und bei Bedarf, die eine oder andere Sache günstig erstehen. „Was kostet das Bild mit Rahmen fragt Regina S.. „Was möchten Sie geben?“ fragt Eva-Maria Wolfahrt zurück. Schnell wird man sich einig und weg sind Bild und Rahmen. Viele schauen sich erst einmal nur um – und finden sie nichts, so unterstützen sie die Charity-Veranstaltung mit dem Kauf von Kaffee und Kuchen und Kauf von Losen. Allein 1.800 Preise haben Wiesbadener Privatpersonen und Unternehmen in diesem Jahr für Tombola zur Verfügung gestiftet. Mehr als 2.000 Lose wurden verkauft, 3 Stück für 5 Euro.

Erlös für den guten Zweck

Der vom einstigen Sport-Moderator Dieter Kürten gesponserte Fußball mit den Spieler-Unterschriften des FC Bayern München gab es nicht als Los bei der Tombola. Wie online und über Zeitungen angekündigt, wurde der Ball um 14:00 Uhr in den Kurhaus-Kolonnaden versteigert und erzielte so einen weitaus höheren Preis als die 5 Euro. Auch wenn so kurz nach der Veranstaltung der Gesamterlös des Frühlingsbasar nicht feststeht – eins ist sicher. Noch nie war der Basar in Kurhauskolonnaden von Wiesbaden so erfolgreich wie am vergangenen Samstag.

Gewiss ist auch: Der Erlös kommt  gemeinnützigen Organisationen in Wiesbaden zugute. Der deutsch-amerikanische internationale Frauenclub unterstützt unter anderem die Heilsarmee, die Clown-Doktoren, die Teestube des Diakonischen Werks und den Verein „Frauen in Not“.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!