Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Evangelischer Kirchentag in der Thomasgemeinde in Wiesbaden

Kinderkirchentag: Damit die Welt ein besserer Ort wird

Etwa 100 Kinder bastelten, beteten, sangen und tobten beim Evangelischen Kinderkirchentag in der Thomasgemeinde. Spielerisch wurden die Themen der Arche-Noah in den Blick genommen.

Volker Watschounek 10 Monaten vor 0

Evangelischen Kinderkirchentag: Austausch und Diskussion. Bei dem breit gefächerten Programm war für jeden etwas dabei.

Basteln, beten, singen und toben – knapp 100 Kinder haben sich beim Evangelischen Kinderkirchentag in der Thomasgemeinde gemeinsam auf die Spur von Noah gemacht, der eine Arche baut, um seine Familie und die Tiere vor der Sintflut zu retten. Spielerisch wurden dabei die gar nicht einfachen Themen der Arche-Noah-Geschichte wie Zerstörung und Neubeginnund Gottvertrauen und Hoffnung aufgegriffen. Durch die Geschichte leiteten in Dialogform Gemeindepädagoge Achim Hoock als Noah und die Gemeindepädagogin Julia Hübscher als Taube. Musik und viele Mitmachelieder gab es von Kantorin Gabriela Blaudow.

Krieg und Streit

Die Kinder konnten sich aktiv im Gottesdienst beteiligen und sprudelte vor Ideen: Was läuft schlecht in der Welt, womit könnte Gott in dieser Welt unzufrieden sein?, fragte etwa die stellvertretende Dekanin Arami Neumann und forderte die Kinder auf über die Welt nachzudenken: Armut, Müll und Umweltverschmutzung, Krieg und Streit wurden unter anderem genannt. Und auch darüber wie eine Welt zu einem besseren Ort werden könnte, dachten die Kinder nach und schrieben ihre Vorschläge auf Zettel, die an die Kirchenwände gehängt wurden: Liebe stand da immer wieder, miteinander reden und  lachen, weniger streiten, respektvoll mit der Natur umgehen, sich an Gottes Regeln halten und die Umwelt nicht verschmutzen.

Angebote zum Mitmachen

Im Gemeindehaus und auf dem gesamten Gelände der Thomasgemeinde lockten nach dem Gottesdienst viele kreative Angebote zum Mitmachen: Die Kinder konnten kleine Figuren in Flaschen setzen, Boote kneten, Tiermasken basteln und bemalen, Altarsteine gestalten oder etwas aussägen, man konnte sein Gesicht schminken lassen oder auf der Hüpfburg toben. Das Jugendrotkreuz hatte einen Krankenwagen auf das Gelände der Kirche gestellt, und die Kinder durften einen Blick in das Innere des Wagens werfen. Bei Pfarrerin Christiane Müller lauschen die Kinder Märchen.

Superlange Rutsche mit Rollen

Foto: Spiel Spaß und ganz viel Action beim evangelischen Kinderkirchentag in der Thomasgemeinde. ©2023 Thomasgemeinde

Für das Organisationsteam des Kinderkirchentags war der Tag ein voller Erfolg, nicht zuletzt wegen des schönen Wetters, das die Familien rund um die Thomaskirche in vollen Zügen genossen.

„Ich finde es wunderbar, wie die Kinder mitgemacht haben. Ich denke, dass sie von den Themen, die wir im Gottesdienst aufgegriffen haben, etwas mitgenommen haben.“ – Bea Ackermann

Die Auringer Pfarrerin Bea Ackermann organisiert den Kinderkirchentag seit Jahren mit und zeigt sich sehr zufrieden. Schade war nur, dass die Teilnehmerzahl noch nicht an die Zahl von vor der Pandemie heranreichen. Die Auringer Pfarrerin ist aber zuversichtlich. Sie bleibe dran und hoffe, dass es sich einfach immer weiter herumspricht, was für ein schönes, buntes und fröhliches Fest der Kinderkirchentag ist.

Foto oben ©2023 Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kloppenheim und Heßloch lesen Sie hier.

Die Internetseite des Evangelisches Dekanat Wiesbaden finden Sie unter www.dekanat-wiesbaden.de.  

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.