Sie täuschen große Schäden vor und behaupten, die Abwasserleitung müsse dringend saniert werden. Am war es nicht nötig und kommen überzogene Abrechnungen heraus.

Wie der ELW von umsichtigen Bürgern mitgeteilt wurde, seien aktuell wieder unlautere Unternehmen in Wiesbaden  – so genannten Kanalhaien – unterwegs. In den bekannt gewordenen Fällen bieten die Firmen, mit Hinweis auf einen eventuell in der Zukunft notwendigen Nachweis, am Telefon oder an der Haustür Kanaluntersuchungen und sanierungen an. Um schnell einen Auftrag zu bekommen und hohe Rechnungen zu stellen zu können, lügen sie mitunter zur geltenden Gesetzeslage und behaupten, man sei zur Prüfung der Abwasserleitungen verpflichtet. . Alternativ empfehlen sie eine freiwillige Prüfung und locken mit Schnäppchenpreisen. Manche würden sogar vorgeben, von der Stadt oder den ELW beauftragt worden zu sein. Das stimmt nicht.

Widerrufsrecht

Kanalhaien auf der Spur, wenn Sie an der Haustür massiv zur Auftragserteilung drängen oder gar drohen, sollten Sie die Polizei rufen. Halten Sie dafür die Kontaktdaten der Kanalfirma bereit und schildern Sie den Vorgang in allen Einzelheiten. Widerrufsrecht: Eigentümer, die an der Haustür oder am Telefon angesprochen worden sind und mit ungutem Gefühl ihre Unterschrift unter einen Prüf- oder Sanierungsauftrag gesetzt haben, können Schlimmeres oft verhindern, indem sie den Vertrag binnen 14 Tagen ab Vertragsschluss schriftlich widerrufen – am besten per Einschreiben.

Foto oben ©2022 Pixabay / Wiesbaden lebt

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Die Internetseite der ELW mit allen wichtigen Informationen finden Sie unter www.elw.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!