Heckklappe auf, Hunde rein und los. So ist es meistens. Nicht in Wiesbaden. Im neuen Hundetransporter haben die Diensthunde der Stadtpolizei genug Platz.

Große Freude bei den drei Diensthunden der Stadtpolizei und ihren Hundeführern: Don, Xtra und Cash werden im neuen Fahrzeug mit Hundetransporter ausreichend Platz finden, wenn sie von Mathias Bartels, Udo Christ und Mirco Schornstein zu den Einsätzen gebracht werden.

„Rund 31.000 Euro haben wir für das neue Fahrzeug investiert; hinzu kommen etwa 6.500 Euro für den Anhänger.“ – Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz

Das neue Auto bietet Raum für zwei Hunde und der Anhänger noch einmal für vier Hunde. Der Anhänger sei wie das Auto voll klimatisiert. Vor allem bei längeren Einsätzen sei er nicht nur das Transportmittel. Einmal abgestellt, biete er den Hunden bei länger andauernden Einsätzen vor Ort auch eine gute Rückzugsmöglichkeit, erklärte Franz.

Ein rechtzeitiger Einsatz von Polizeihunden kann somit auch eine Eskalation verhindern.“ – Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz

Die Aufgaben der Hundeführer und ihrer Hunde liegen insbesondere im Bereich der Prävention oder der Bestreifung von öffentlichen Grünanlagen, Spielplätzen, Schulhöfen und weiteren öffentlichen Plätzen. Aber auch bei großen Veranstaltungen werden die Diensthunde eingesetzt, da sie zum Beispiel bei der Abwehr von Angriffen gegen Einsatzkräfte unterstützen oder beim Vorgehen gegen gewaltgeneigte Personengruppen hilfreich sind.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!