Die Jury hat gewählt. Vier Projekte werden im Rahmen der Konzeptionsförderung und Debütförderung 2022 unterstützt.

Die Sparte Musik ist in Wiesbaden sehr vielfältig vertreten und umfasst von freiberuflichen Musikern über Musikpädagogen und Vermittlern bis hin zu Einrichtungen und Veranstaltenden eine große Bandbreite von Musikschaffenden. Jede Position bringt eigene Sichtweisen und Herausforderungen mit sich, die eine gezielte Förderung und Unterstützung umso notwendiger machen.

„Insbesondere in einer Krisenzeit darf die Bedeutung von Musik als Bindeglied und wertvolles Kulturgut nicht unterschätzt werden.“ – Kulturdezernent Axel Imholz

Um diesen Voraussetzungen gerecht zu werden und auch basierend auf  Erkenntnissen aus dem 2020 veröffentlichten Kulturentwicklungsplan der Landeshauptstadt Wiesbaden, schuf das Kulturamt neue Förderprogramme, darunter die Konzeptions- und Debütförderung Musik. Beide Programme wurden zusammen mit den Programmen im Bereich Darstellende Kunst Ende Oktober 2021 erstmals ausgeschrieben. Wiesbadener Musiker, ob Einzelkünstler, Band oder Kollektiv, konnten sich bis Anfang 2022 dafür bewerben.

 „Ich freue mich daher, dass mit der Debütförderung und der Konzeptionsförderung im Bereich der Musik ein Beitrag zur Weiterentwicklung der Freien Szene in Wiesbaden geschaffen werden konnte.“ – Kulturdezernent Axel Imholz.

Die Debütförderung Musik hat es zum Ziel, Debütanten, unabhängig vom Alter, den Berufseinstieg zu erleichtern und bei der Umsetzung erster Ideen innerhalb eines für sie neuen Bereichs zu unterstützen. Ziel der Konzeptionsförderung Musik wiederum ist es, Musikerinnen und Musikern eine Unterstützung zu gewährleisten, die weit über die Projektförderungen hinausgeht, in Strukturen reinwirken soll und auf bis zu ein Jahr angelegt ist (etwa die Gründung neuer Ensembles, die künstlerische Neu- und Weiterentwicklung musikalischer Sprachen, die Tonträgerproduktion und so weiter).

Die Jury

Eine fünfköpfige Jury aus Experten wählte aus zwölf Bewerbungen zwei aus, die mit einer Konzeptionsförderung versehen werden:
Niklas Kleber mit der Komposition, Produktion und Veröffentlichung einer EP
Alfredo Hechavarria mit Fusion Batá! – einem interkulturellen Musikkonzept

Darüber hinaus werden folgende zwei Bewerbungen mit einer Debütförderung versehen:
Triple A Band mit der Aufnahme, Produktion und Veröffentlichung ihres Debütalbums
Mara the singing cellist mit der Aufnahme ihrer CD „Like it´s heaven on earth“ mit vorwiegend eigenen Songs und Kompositionen

Der Jury gehörten an:
• Lisa Ballhorn, Programmplanung Rheingau Musik Festival
• Franziska Domes, Abteilungsleiterin Stadtteilkultur – Darstellende Kunst – Musik – Artistik im Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden
• Jonathan Granzow, Komponist, Dirigent und Dozent an der Wiesbadener Musikakademie
• Tillmann Höhn, freischaffender Gitarrist
• Roland Vanecek, Tubist Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Symbolfoto oben ©2022 Pixabay

Weitere Nachrichten zum Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Alle Pressemeldungen der Landeshauptstadt Wiesbaden finden Sie unter wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!