Schirmherr der Deutschen Sporthilfe lobt die Stiftung beim 50. Ball des Sports in Wiesbaden / Spektakuläres Pferdesport-Programm im Ballsaal / Live-Act Herbert Grönemeyer

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat beim 50. Ball des Sports die Bedeutung der Deutschen Sporthilfe betont: Wäre die Deutsche Sporthilfe noch nicht gegründet worden, müsste man sie heute erfinden, sagte Steinmeier im Rhein-Main Congress-Center (RMCC). Erfolgreiche Athleten verdienten jede Unterstützung, die sie bekommen könnten – man dürfe aber auch diejenigen nicht vergessen, die nicht zu den allerbesten ihrer Zunft zählten. An dieser Stelle komme die Wirtschaft ins Spiel, um den Sportlerinnen und Sportlern zu helfen, ein zweites Standbein aufzubauen.

„Wäre die Deutsche Sporthilfe noch nicht gegründet worden, müsste man sie heute erfinden.“ – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Vom Aufbau der spektakulären Pferdesport-Inszenierung im Ballsaal zeigte sich Steinmeier sehr beindruckt. Im Ballsaal erlebten die Gäste – darunter die Bundesminister Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier sowie zahlreiche DAX-Vorstände und 300 weitere Mitglieder aus Vorständen und Geschäftsführungen deutscher Unternehmen – ein Pferdesport-Programm mit Dressur, Voltigieren, Reining, Vielseitigkeits- und Springreiten. Präsentiert wurden sie unter anderem von der mehrfachen Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth, der zweimaligen Olympiasiegerin im Vielseitigkeitsreiten Ingrid Klimke und von Springreit-Olympiasieger Marcus Ehning.

„Thomas Gottschalk wird 70 – er sieht aus wie 69. Das hätte ich nie gedacht. Thomas Gottschalk kann man keine Tipps geben. Von ihm muss man Tipps bekommen.“ – Jörg Wontorra, Sportmoderator

Neben den besten deutschen Reitern nahmen rund 200 weitere Top-Athleten als Ehrengäste an Europas erfolgreichster Benefizveranstaltung im Sport teil – diese Ehre wird den erfolgreichsten Sportlern bereits seit der Premiere im Jahr 1970 zu teil. Bei der 50. Auflage waren unter anderem Ironman-Weltmeister Jan Frodeno, die Olympiasieger Britta Steffen (Schwimmen), Matthias Steiner (Gewichtheben), Kristina Vogel und Miriam Welte (Radsport), Eiskunstlauf-Ikone Katarina Witt, Gentleman-Boxer Henry Maske sowie die beiden amtierenden Sportler des Jahres, Malaika Mihambo (Weitsprung) und Niklas Kaul (Zehnkampf), zu Gast. Sie feierten gemeinsam mit vielen Prominenten aus Wirtschaft, Medien und Gesellschaft. Viel Blitzlichtgewitter gab es etwa bei Thomas und Christoph Gottschalk, Kai Pflaume sowie Jörg und Laura Wontorra.

„Der wievielte Ball des Sports ist das für Sie? – Wenn Sie das nachrechnen, ab 1973 mit eimal Pause, jedes Mal dabei gewesen. (Fragender Blick) Ja, so geht es mir auch. Aber wenn Sie mir ein paar Minuten Zeit geben…“ Antwort: 46 Mal. – Eberhard Gienger, Turnen

Die Deutsche Sporthilfe erlöst beim Ball des Sports jedes Jahr einen hohen sechsstelligen Betrag für die Förderung deutscher Spitzen- und Nachwuchsathleten. Das von Kuffler Congress Catering servierte 3-Gänge-Menü kreierte Sternekoch Nelson Müller, musikalischer Topact um Mitternacht war Herbert Grönemeyer.

Das ist mein 36. Ball des Sports. Ich war in Frankfurt, ich war in Wiesbaden, ich war in der Rhein-Main Halle, ich war im Kurhaus – ich war in Mainz… es ist der 36. Ball des Sports für mich.“ – Stefan Blöcher

Rund 200 Unternehmen beteiligten sich als Sponsoren und Partner beim Gala-Programm und bei der Tombola mit Preisen im Wert von rund 500.000 Euro. Spitzenpreis war ein EQC 400 4MATIC (*) im Wert von 97.818 Euro. Die fünf Nationalen Förderer der Sporthilfe Mercedes-Benz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Deutsche Post und Allianz luden die Gäste nach dem Show-Programm in ihre Lounge ein. Mercedes-Benz sorgte mit seinem exklusiven Fahrservice zudem für eine stilvolle Ankunft der Ballgäste am Roten Teppich.

Bildergalerie Wiesbadener Nächte sind lang

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zum Ball des Sports finden Sie unter www.sporthilfe.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!