Auch wenn es besser als ursprünglich ist: Wirtschaftlich betrachtet sind die geltenden Besuchszahlen für das Hessische Staatstheater ein Desaster. Bei 1,5 Meter Mindestabstand haben jetzt 375 Personen Platz.

Voraussetzung für die vorläufige Abnahme im Hessischen Staatstheater war unter anderem, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter in alle vier Richtungen eingehalten wird. Damit dies sichergestellt ist, müssen zwischen Zuschauern aus verschiedenen Haushalten immer seitlich jeweils zwei Stühle frei bleiben. Reihen vor und hinter Reihen mit Zuschauern bleiben unbesetzt. Im Foyer, in Gängen und auf den Toiletten wird Zuschauern empfohlen, Masken zu tragen, die Mund und Nase bedecken. Das Gesundheitsamt wird im Kleinen Haus am Dienstag, 29. September, und im Großen Haus am Freitag, 2. Oktober, die Umsetzung des Hygienekonzepts vor Ort überprüfen und das Konzept danach gegebenenfalls endgültig freigeben. Das Staatstheater wird in einer Pressemitteilung über den weiteren Spielbetrieb und den Umgang mit bereits gekauften oder reservierten Karten informieren.

Missverständnis ist ausgeräumt

Das Staatstheater hatte dem Gesundheitsamt bereits am Mittwoch, 16. September, zwei Hygienekonzepte vorgelegt. Laut erstem Konzept sollten Zuschauer im Großen Haus im Schachbrettmuster nach dem Salzburger Modell sitzen. Laut dem zweiten Konzept sollten kleinere Personengruppen gemeinsam sitzen. Ziel beider Konzepte war es, bis zu 500 Zuschauer empfangen zu können. Laut Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes (CoKoBev) sind Theatervorstellungen mit mehr als 250 Zuschauern nur zulässig, wenn die zuständige Behörde ausnahmsweise eine  höhere  Teilnehmerzahl  bei  Gewährleistung  der  kontinuierlichen  Überwachung der Einhaltung der Voraussetzungen gestattet. Eine Voraussetzung ist, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Es gab ein Missverständnis zwischen Theater und Gesundheitsamt, welche Konzepte mit welchen Auflagen für welche Spielstätten genau genehmigt wurden. In einem gemeinsamen Gespräch zwischen Hessischem Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Gesundheitsamt sowie Theaterleitung hat das Gesundheitsamt am Freitag, 25. September, klargestellt, dass  dieser Mindestabstand nicht unterschritten werden kann.

Klarstellung

Das Gesundheitsamt sowie das Ministerium haben gemeinsam versucht, das Theater zu unterstützen, damit es unter Einhaltung der zum Schutz vor der Corona-Pandemie nötigen Verordnungen vor möglichst vielen Zuschauern spielen kann. Ministerium und Gesundheitsamt haben dem Theater die Durchführung von Vorstellungen nicht untersagt. Die Theaterleitung hat trotzdem am Freitag, 25. September, den Spielbetrieb kurzfristig eingestellt.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter staatstheater-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!