Das Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland gilt Tag zehn des Kontaktverbots:  Mit Stand 5. April, 12:00 Uhr, sind weltweit  1213927 (65652) COVID19-Fälle, in Deutschland 96108 (1444), in Hessen 4575 (56) und in Wiesbaden 206 (3) bekannt.

Dritte Woche, 29. März bis 5. April – Was bisher passiert ist: Am 27. Februar wird der erste Fall von Coronavirus in Hessen bekannt. Seitdem ist die Zahl ständig gestiegen. Die Zahl der bestätigten Fälle ist den Angaben des Robert Koch-Instituts nach in Hessen inzwischen auf 4575 (5. April) angestiegen. Schulen sind in Hessen seit dem 16. März geschlossen. Nachdem einzelne Kreise lange vom Coronavirus verschont geblieben sind, ist seit dem 18. März auch Hessen betroffen. Um eine drohende Ausgangssperre zu vermeiden, wurde am 20. März mit der fünften Anordnung das Leben deutlich eingeschränkt. Seit dem 22. März gilt jetzt die sechste Verordnung und damit in Hessen und Wiesbaden das Kontaktverbot.

Das RKI hat am Dienstag, 17. März, die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland von mäßig auf hoch neu eingestuft. Auch wenn diese Gefahrenlage für ganz Deutschland gilt, ist sie von Landkreis zu Landkreis variabel einzustufen. Ungeachtet davon ist festzuhalten, dass die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe mit zunehmendem Alter und bei bestehenden Vorerkrankungen zunimmt.

Coronavirus in Wiesbaden

Sonntag, 5. April 2020, 12:00 Uhr –  Tag 14 der Kontaktsperre. Die Stadt hat Ihre Zahlen aktualisiert. Aktuell sind 206 Personen in Wiesbaden infiziert.

Samstag, 4. April 2020, 12:00 Uhr –  Tag 13 der Kontaktsperre und keine Veränderungen zum Freitagabend.

Gegen Mittag waren Flugbewegungen auch über Wiesbaden wahrzunehmen. Laut Medienberichten handelte es sich dabei um den ersten Flieger mit in Neuseeland gestrandeten Deutschen. In Neuseeland sitzen zurzeit die meisten Deutschen fest.  Weitere Evakuierungsflüge sind in den kommenden Tagen geplant.

Am frühen Nachmittag teilt die die Stadtpolizei auf Nachfrage mit, dass in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Kneipe in der Innenstadt geschlossen und versiegelt wurde. Ralf Wagner sagte, dass dort zwei Personen an je einem Spielautomaten gesessen und gezockt hätten. Welche Strafen auf den Wirt und die beiden Personen zukommen, darum kümmern sich die Gerichte kümmern.

Außerdem wurden in der Nacht ebenso zwei Versammlungen á sechs Personen aufgelöst. Wurden bei einem der zwei Fälle die Personalien aller Personen aufgenommen, flüchteten bei der zweiten Gruppe vier Teilnehmer: von zweien wurden die Personalien aufgenommen. Alle Personen haben gegen das Kontaktverbot verstoßen. Jede kann nun mit einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro rechnen.

Freitag, 3. April 2020, 20:00 Uhr – Wiesbaden hat seinen dritten Todesfall in Verbindung mit dem neuen Coronavirus. Nähere Informationen waren am Freitagnachmittag nicht über das Wiesbadener Gesundheitsamt herauszubekommen.

Wochenrückblick im Presseclub

Bundeskanzlerin und Bundespräsident appellieren an alle Bürger, Ostern alleine zu verbringen und nicht die Familie und keine Freunde zu besuchen.

Coronavirus in Hessen

Sonntag, 5. April 2020, 14:00 Uhr – Tag 14 der Kontaktsperre. Zwei Wochen Kontaktverbot. Drei Wochen alle Schulen geschlossen. Eine überwältigende Mehrheit der Deutschen hält sich an die Maßnahmen im Kampf gegen Corona.

Samstag, 4. April 2020, 18:00 Uhr –  Tag 13 der Kontaktsperre

In Hessen ist die Zahl der Corona-Toten auf 48. gestiegen Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist im Vergleich zum Vortag um 228 auf 4325 gestiegen.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitzug berichtet, dass Hessen bis zum Nachmittag an diesem Wochenende vernünftig sind. Trotz Sonnenscheins, wolkenlosen Himmels und Temperaturen bis 16 Grad hielten sie sich offenbar an die Aufforderung, zu Hause zu bleiben. Es ist vielerorts ruhig.

Hessenschau teilt mit, dass Wissenschaftler aus Marburg haben jetzt einen Online-Check entwickelt, mit dem sich ermitteln lässt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung mit dem Coronavirus ist. Auf der Webseite Covid-Online kann ein Fragebogen zu den persönlichen Symptomen ausgefüllt werden.

Samstag, 4. April 2020, 10:00 Uhr –  positive COVID-19 Fälle – Deutschland 85778 ( 1158), Hessen 4325 (48), Wiesbaden 198 (3).

Bestätigte Fälle weltweit: 1.019.109 (Vergleich zum 3.4.2020 ein Plus von 101.416 Fällen)
Todesfälle weltweit: 58955 (Vergleich zum 3.4.2020 ein Plus von 5776 Fällen)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 75.778 (Vergleich zum 3.4.2020 ein Plus von 6082 Fällen)
Todesfälle in Deutschland: 1158 (Vergleich zum 3.4.2020 ein Plus von 141 Fällen)
Bestätigte Fälle in Hessen: 4325 (Vergleich zum 3.4.2020 ein Plus von 228 Fällen)
Todesfälle in Hessen: 48 (Vergleich zum 3.4.2020 ein Plus von 11 Fällen)

Zahlreiche Zufahrten zu Ausflugszielen sind gesperrt – am Samstagmorgen sperrte die Polizei etwa die Zufahrt zum Großen Feldberg.

Die Finanzhilfen für kleine hessische Betriebe fließen. Die Hilferufe kommen aus allen Branchen. Rund 140 Millionen Euro seien bereits geflossen.

 

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Wiesbaden – aus Hessen – aus Deutschland

Verbreitung von COVIS-19 weltweit

Das Coronavirus weltweit in Zahlen Quelle: Johns Hopkins University


Nachrichten chronologisch nach Datum

Coronavirus ©2020 Pixyabay

Coronavirus ©2020 Pixyabay

 

COVID-19 in Wiesbaden

Freitag, 3. April 2020, 14:00 Uhr – 199 positiv auf das Virus getestete Personen in Wiesbaden. Das Gesundheitsamt teilt mit, dass nach den aktuellen Auswertungen in der Zeit von Montag, 2. März, bis Freitag, 3. April, 199 positiv auf das Virus getestete Personen in Wiesbaden gemeldet sind. Davon gelten nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts 60 Personen als genesen. Drei Menschen sind inzwischen infolge des Coronavirus in Wiesbaden gestorben.

Aktuell befinden sich 17 Wiesbadener mit einer Covid-19 Infektion in intentiv-klinischer und normal-klinischer Behandlung – 104 Menschen in häuslicher Isolation. Im Rahmen der Kontaktpersonenermittlung werden zur Zeit 675 Personen in häuslicher Quarantäne betreut.

Das Info-Telefon der Stadt beantwortet ab dem 6. April, täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr Fragen rund um das Coronavirus. Über das Telefon werden auch verschiedene Einkaufhilfen in Wiesbaden koordiniert. In den vergangenen Tagen ist die Zahl der Anrufe deutlich zurückgegangen, vor allem in den abendlichen Randzeiten.
Am Osterwochenende ist das Info-Telefon nur am Samstag, 11. April erreichbar. Am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist das Telefon nicht besetzt. Das Info-Telefon hat die Nummer (0611) 318080.

Freitag, 3. April 2020, 8:00 Uhr – Tag zwölf der Kontaktsperre. Von heute an werden in Wiesbaden Bußgelder verhängt. 200 Euro beim Verstoß gegen die Kontaktsperre. Aufgrund der deutlich kühleren Temperaturen verlief der Tag für Wiesbadens Ordnungskräfte ziemlich ruhig. Im Rahmen der Kontrollen schritten Wiesbadens Ordnungskräfte dreimal ein, beließen es aufgrund der Umstände aber bei deutlichen Ansprachen. Diese zeigten gleich Wirkung und sorgten dafür, dass die angesprochenen sich schnell trennten.

Donnerstag, 2. April 2020, 14:00 Uhr – Tag elf der Kontaktsperre.

Bestätigte Fälle in Wiesbaden: 195 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 9 Fällen)
Todesfälle in Wiesbaden: 2 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 0 Fällen)

Mit Stand Mittwochabend wurden in Wiesbaden in 253 Fällen Verstöße gegen das Infektionsgesetz geahndet und Personalien aufgenommen. Dabei blieb die Zahl der Verstöße auch bei den intensivierten Maßnahmen bei 12 Prozent. Die Verstöße betreffen wie zuletzt insbesondere Wiesbadens Spielplätzen – sowie die Maßregel der 2 Personenobergrenze. Von Freitagmorgen an gelten dann die neuen Bußgelder – werden es sich die Spielplatzbesucher genau überlegen, ob sie auf den Spielplatz gehen.

Hinweis für den Wiesbadener Wochenmarkt. Die Stadt wird den Markt am 4. April weiter ausweiten und die Markstände über das Gebiet Dern’sches Gelände bis hin zum Schloss weiter verteilen. Außerdem wird eine Sicherheitsfirma eingesetzt, um erklärend auf die Sicherheitsabstände vor den einzelnen Markständen hinzuweisen.

Mittwoch, 1. April 2020, 15:00 Uhr – Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten ist in Wiesbaden von Dienstag auf Mittwoch um 4 auf 184 gestiegen.

Um das Daheimblieben so angenehme wie möglich zu gestalten startet die Stadt ihre Social-Media Kampagne #wiesbadenkommtzudir. Es geht darum unter dem Hashtag an die vergangenen Monate zu erinnern und zu zeigen, wie toll Wiesbaden doch ist. Denn so wie es war, wird es vielleicht lange nicht mehr sein.

Das Hessische Sozial Ministerium hat heute das eingeschränkte Besuchsverbot für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen verschärft. Damit gilt ab sofort ein generelles Besuchsverbot in Wiesbaden.

Mittwoch, 1. April 2020, 8:00 Uhr – Tag zehn der Kontaktsperre. In Wiesbaden sind seit gestern Mittag 184 positiv auf Corona  getesteten Personen bekannt. Zum Vortag, 8:00 Uhr, ist das ein Anstieg um 4 neue Fälle. Auf Nachfrage haben wir erfahren, dass die Zahl der Kontaktpersonen nicht mehr verlässlich anzugeben ist. Daher verzichtet die Stadt seit dieser Woche offiziell auf diese Angabe.

Wegen des Einreisestopps für Saisonarbeiter drohen einige Obst- und Gemüsesorten laut dem Deutschen Bauernverband knapp zu werden. „Die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln ist nicht gefährdet, dennoch kann es durchaus bei verschiedenen Kulturen im Obst- und Gemüsebereich zu Versorgungslücken kommen“, sagte Verbandspräsident Joachim Rukwied.


Dienstag, 31. März 2020, 15:00 Uhr – In Wiesbaden ist die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen auf 180/+4 (2) Fälle angestiegen. Das sind vier mehr als noch am Montag.

Kriminelle sind nicht nur als getarnte Gesundheitsmitarbeiter unterwegs. Inzwischen haben zahlreiche Senioren Anrufe erhalten, in denen die Angerufenen darüber informiert werden, dass ein naher Verwandter angeblich im Krankenhaus liege und Geld für die medizinische Behandlung benötige, so eine Sprecherin des Hessischen Landeskriminalamts (LKA).

Zweiter Corona-Toter in Wiesbaden. Es handelt sich dabei um einen 77-jährigen Mann, der bereits schwere Vorerkrankungen hatte.

Dienstag, 31. März 2020, 8:00 Uhr – Tag neun der Kontaktsperre. In Wiesbaden ist die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen auf 176 (2) Fälle angestiegen. Auf Nachfrage haben wir erfahren, dass die Zahl der Kontaktpersonen nicht mehr verlässlich anzugeben ist. Daher verzichtet die Stadt seit dieser Woche offiziell auf diese Angabe.

Immer mehr Betrüger besuchen vor allem Ältere zuhause und geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamest aus. Sie bieten Corona-Schnelltests an und geben vor, die Hygiene-Maßnahmen überprüfen zu wollen. Das ist gelogen. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes kommen nicht zu ihnen nach Hause.


Montag, 30. März 2020, 14:00 Uhr – Der Rheingau ist das neue Ischgl – österreichischer Skiort und einer der ersten Corona-Hotspots – bezeichnen viele Wiesbadener die Situation, die sich am Wochenende im Rheingau abspielte. Eine Bürgerin aus Eltville dazu: „Glücklicherweise werden die Neuinfizierten nicht Eltville im Rheingau zugezählt, sondern den Orten, wo sie wohnen .

Montag, 30. März 2020, 8:00 Uhr – Tag acht der Kontaktsperre: In Wiesbaden ist die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen auf 171 (2) Fälle angestiegen. Auf die Zahl der Kontaktpersonen wird inzwischen auf www.wiesbaden.de verzichtet.


Sonntag, 29. März 2020, 8:00 Uhr – Tag sieben der Kontaktsperre: Heute gibt es von Seiten der Stadt keine neuen Zahlen. Die Stadtpolizei berichtet dagegen von zahlreichen neuen Verstößen. Insgesamt sind inzwischen 208 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz erfasst.

Verbreitung des Coronavirus in Deutschland

Verbreitung des Coronavirus in Deutschland Quelle: Robert Koch-Institut

COVID-19 in Hessen

Freitag, 3. April 2020, 14:00 Uhr 

Bestätigte Fälle weltweit: 1.017.693 (Vergleich zum 2.4.2020 ein Plus von 79.320 Fällen)
Todesfälle weltweit: 53179 (Vergleich zum 2.4.2020 ein Plus von 5.892 Fällen)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 79.696 (Vergleich zum 2.4.2020 ein Plus von 6.174 Fällen)
Todesfälle in Deutschland: 1017 (Vergleich zum 2.4.2020 ein Plus von 145 Fällen)
Bestätigte Fälle in Hessen: 4097 (Vergleich zum 2.4.2020 ein Plus von 215 Fällen)
Todesfälle in Hessen: 37 (Vergleich zum 2.4.2020 ein Plus von 6 Fällen)

Telefonseelsorge. Ein Frankfurter Psychologenteam startet die Solidaraktion #redenhilftjedem. Von Montag bis Freitag können sich Hilfesuchende mit Fragen zum Alltag, Fragen zu Ängsten, Fragen zu Konfliktlösungen zwischen 16:00 und 18:00 Uhr  kostenlos unter der Telefonnummer 069/6698250 an das Beratungsteam richten.

Soforthilfe. Das Land Hessen hat innerhalb der letzten fünf Tage bereits einen Soforthilfe-Betrag von 51,4 Millionen Euro ausgezahlt, so Oliver Kaiser vom Wirtschaftsministerium in Frankfurt am Freitag.

Versetzung. Zum offiziellen Start in die hessischen Osterferien ruft Kultusminister Alexander Lorz (CDU) Hessens Eltern zu Gelassenheit auf: „Die zurückliegenden Wochen ohne regulären Unterricht werden nicht über Dinge wie Versetzung oder Nicht-Versetzung ihres Kindes entscheiden“.

Für Hessens Abiturienten ist die Corona-Krise besonders schmerzlich. Da hat man wochenlang nichts als gelernt, hat einen weiteren Meilenstein im Leben erreicht und darf jetzt noch nicht einmal feiern. Nach den Bitten, in diesem Jahr auf die Abi-Partys zu verzichten – scheinen sich die Schüler daran zu halten – die Meisten zumindest: Die Polizei meldete bis zum Nachmittag keine unerlaubten Partys.

Freitag, 3. April 2020, 8:00 Uhr –  positive COVID-19 Fälle – Deutschland 79696 ( 1017), Hessen 3983 (33), Wiesbaden 195 (2).

Nach Informationen von Radio FFH findet das Sommersemester an Hessens Hochschule  statt. Es beginnt in diesem Jahr am 20. April. Darauf haben sich die Wissenschaftsministerien der Bundesländer verständigt.

Eine große Zahl von Mitarbeitern des Klinikums Hanau wurde vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Die Pressestelle des Klinikums meldet, dass das Klinikum trotzdem handlungsfähig ist.

Laut Berichten von Radio FFH verbietet der Landkreis Waldeck-Frankenberg ab sofort  die Nutzung von Zweitwohnungen. Betroffen sind nicht nur Wohnungsbesitzer, sondern auch alle Dauercamper – und somit gerade diejenigen, die die Osterferien nutzen wollten um von daheim auszubrechen.

Der Hessische Rundfunk berichtet, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie in Deutschland nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts messbare Wirkung zeigten.

Laut Nachrichten veröffentlicht Google in der Coronavirus-Krise eine Auswertung anonymisierter Bewegungsdaten. Damit möchte der IT-Konzern den Behörden zusätzliche Anhaltspunkte zum Verständnis der Verhaltenstrends liefern.

Donnerstag, 2. April 2020, 14:00 – Übersicht vom Land Hessen

Bestätigte Fälle weltweit: 938.373 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 77.068 Fällen)
Todesfälle weltweit: 47.287 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 4.922 Fällen)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 73.522 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 6.156 Fällen)
Todesfälle in Deutschland: 872 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 140 Fällen)
Bestätigte Fälle in Hessen: 3.882 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 300 Fällen)
Todesfälle in Hessen: 31 (Vergleich zum 1.4.2020 ein Plus von 6 Fällen)

Wochenende. Bei schönem Wetter zieht es alle nach draußen. Die Polizei wird daher zum Wochenende ihre Kontrollen wieder hochfahren. Gegen einen Spaziergang mit der Familie, Radfahren oder Joggen in gebührendem Abstand zueinander ist nichts einzuwenden. Trotz der frühlingshaften Temperaturen und des guten Wetters ist es derzeit aber verboten, sich längerfristig in Parkanlagen für ein Picknick oder zum Sonnen niederzulassen. 

Zentrale Corona-Praxis. Nach Informationen der Frankfurter Neuen Presse hat der Main-Taunus-Kreis am Donnerstag, 2. April, eine zentrale Corona-Praxis eingerichtet.

Abitur. Kultusminister Alexander Lorz hat in Hessen an den geplanten Abiturprüfungen festgehalten. Nach der letzten Prüfung heute – Biologie – geht Lorz davon aus, dass auch die mündlichen Abiturprüfungen wie geplant stattfinden.

Die Polizei weist unterdessen nochmal darauf hin, dass die öffentlichen Abiturfeiern aufgrund der Corona-Pandemie aktuell nicht erlaubt sind. Also bitte, heute unbedingt Zuhause bleiben.

Donnerstag, 2. April 2020, 8:00 – positive COVID-19 Fälle – Deutschland 73522 ( 872), Hessen 3707 (27), Wiesbaden 186 (2).

Nach den großen Schäden der letzten Jahre, werden Hessens Wälder überall aufgeforstet. Drei Millionen Pflanzen sollen in diesem Jahr ausgesetzt werden, wegen der Corona-Krise fehlen aber überall Arbeitskräfte. Der Holzmarkt stagniert, auch weil der Absatz nach Fernost eingebrochen ist, so eine Sprecherin bei Hessenforst.

Die Zahl der Intensivbetten in Bund und Land wurden deutlich aufgestockt. So stehen aktuell rund 40000 Intensiv- und 30000 Beatmungsbetten zur Verfügung.

Software-Entwickler entwickeln eine App, die auf freiwilliger Basis über die Nutzungsdaten von mobilen Telefonen ein Corona-Warnsystem aufbauen: Ohne Angabe von Namen, Alter oder Geschlecht. Die App erkennt, allein über die Tracking-Daten des Mobilfunkanbieters, ob Sie Kontakt zu einem Infizierten hatten.

Radio FFH berichtet aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die Zahl der Corona-Infizierten habe sich auf 131 erhöht. Davon seien 65 Patienten inzwischen wieder genesen. Fünf Betroffene befinden sich in stationärer Behandlung im Krankenhaus.

Mittwocch, 1. April 2020, 15:00 – positive COVID-19 Fälle – Deutschland 67366 ( 732), Hessen 3445 (21), Wiesbaden 171 (2).

Der Odenwaldkreis meldet seinen zweiten Corona-Todesfall. Laut Berichten des Gesundheitsamts heißt es, dass eine Bewohnerin eines Pflegeheims an den Folgen des Virus gestorben ist.

Das Hessische Sozial Ministerium hat heute das eingeschränkte Besuchsverbot für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen verschärft. Damit gilt ab sofort ein generelles Besuchsverbot in Hessen.

Haupt- und Realschulprüfungen. Das Kultusministerium hat auf Anfragen der Deutschen Presse Agentur mitgeteilt, dass die Regelungen zum weiteren Fortgang von Schule, Unterricht und Prüfungen in Hessen nach Ostern bekanntgegeben werden.

Abstreiche und Abfeiern gehören einfach dazu. Hessens Kultusminister Alexander Lorz bittet wegen der Coronavirus-Krise um Einsicht – und daher  auf die Partys zu verzichten. Stattdessen sollten die Abiturienten nach der Prüfung nach Hause gehen.

Mittwocch, 1. April 2020, 8:00 – Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in Hessen steigt weiter. Am stärksten betroffen ist die Stadt Frankfurt.

Was in Wiesbaden bereits klar umgesetzt wurde gilt nun für ganz Hessen. Eisdielen bleiben komplett geschlossen. Das hessische Wirtschaftsministerium stellt klar: Eis sei ein Genussmittel, kein Grundnahrungsmittel. Anders als Restaurants sind während der Coronakrise auch die Auslieferung und der Straßenverkauf verboten. Als Notlösung bleibt der Gang an die Tiefkühltruhe im Supermarkt.

Der große Ansturm auf das Soforthilfe Programm der Landesregierung hält weiter an. Alle Infos dazu lesen Sie hier.


Dienstag, 31. März 2020, 20:00 – Soforthilfe

Am Montagmorgen um 6:00 Uhr ist das Corona-Soforthilfeprogramm für die hessische Wirtschaft gestartet. Rund 29000 Unternehmer haben bereits am ersten Tag Soforthilfe beantragt. Rund 2300 Anträge sind bereits bewilligt und 25,7 Millionen Euro zugesagt.Wer nicht gleich durchkommt, soll es gleich wieder versuchen. In Stoßzeiten stellen die enormen Zugriffszahlen die IT-Systeme des RP Kassel auf die Probe. Aber alle können sich darauf verlassen: Kein Antrag, der bis Ende Mai eingereicht wird, wird wegen fehlender Mittel abgelehnt. Der Fördertopf sei ausreichend gefüllt heißt es in der Hessischen Staatskanzlei.

Dienstag, 31. März 2020, 16:00 – positive COVID-19 Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 787010 (Vergleich zum 30. März ein Plus von 62809 Fällen)
Todesfälle weltweit: 37829 (Vergleich zum 30. März ein Plus von 3803 Fällen)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 61913 (Vergleich zum 30. März ein Plus von 4615 Fällen)
Todesfälle in Deutschland:583 (Vergleich zum 30. März ein Plus von 128 Fällen)
Bestätigte Fälle in Hessen: 3301 (Vergleich zum 30. März ein Plus von 201 Fällen)
Todesfälle in Hessen: 18 (Vergleich zum 30. März ein Plus von 4 Fällen)

Im Klinikum Kassel ist nach Informationen des Hessischen Rundfunk ein 81-jähriger Mann aus dem Kreisteil Hofgeismar am Montagnachmittag an den Folgen der Infektion gestorben. Dabei handelt es sich um den ersten Coronavirus-Todesfall im hessischen Landkreis Kassel.

Mit Stand vom 31. März 2020, 11:00 Uhr, sind in den hessischen Krankenhäusern 12192 Betten frei (stationäre Betten inklusive der Beatmungs- und Intensiv-Überwachungsbetten).

Dienstag, 31. März 2020, 8:00 – positive COVID-19 Fälle – Deutschland 66885, Hessen 3283 (18), Wiesbaden 171 (2).

Kriminelle sind nicht nur als getarnte Gesundheitsmitarbeiter unterwegs. Inzwischen haben zahlreiche Senioren Anrufe erhalten, in denen die Angerufenen darüber informiert werden, dass ein naher Verwandter angeblich im Krankenhaus liege und Geld für die medizinische Behandlung benötige, so eine Sprecherin des Hessischen Landeskriminalamts (LKA).

Laut dem Online-Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) haben Hessens Krankenhäuser und Intensivstationen ausreichend  Kapazitäten. Hessenweit sind lediglich in drei Kliniken alle Beatmungsbetten wegen des Coronavirus belegt.

Die Zahl der Todesfälle in Hessen ist seit Montag (30.03.2020) um vier Fälle auf insgesamt 18 Todesfälle gestiegen.


Montag, 30. März 2020, 14:00 Bestätigte Fälle weltweit: 724.201 (Vergleich zum 29.3.2020 ein Plus von 57.990 Fällen) Todesfälle weltweit: 34.026 (Vergleich zum 29.3.2020 ein Plus von 3.162 Fällen)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 57.298 (Vergleich zum 29.3.2020 ein Plus von 4.751 Fällen)
Todesfälle in Deutschland:455 (Vergleich zum 29.3.2020 ein Plus von 66 Fällen)
Bestätigte Fälle in Hessen: 3.100 (Vergleich zum 29.3.2020 ein Plus von 157 Fällen)
Todesfälle in Hessen: 14 (Vergleich zum 29.3.2020 ein Plus von 3 Fällen)

Laut Informationen der Bundesagentur für Arbeit sollen Familien mit geringem Einkommen ab April einen Notfall-Kinderzuschlag von der Familienkasse erhalten.  Den Notfall-Zuschlag in Höhe von 185 Euro pro Kind können Familien im Laufe des Aprils beantragen. Weitere  Informationen finden Sie auf der Website der Bundesagentur für Arbeit.

Laut Informationen der Hessenschau ist Landkreis Fulda ein 81-jähriger Mann an den Folgen des Coronavirus gestorben. Damit gibt es in Hessen 13 Todesfälle.

Hessen will mehr Menschen auf das Coronavirus testen – Doch wie sieht es in der Praxis eigentlich aus? Wir arbeiten dran.

Kleinunternehmen, Selbstständige und Freiberufler mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten können ab sofort ihre Anträge auf staatliche Soforthilfe stellen. Die finanzielle Unterstützung ist nicht zweckgebunden, müsse aber mit der Coronakrise zu tun haben und zum Vermeiden einer finanziellen Schieflage verwendet werden. Sie müssen nicht zurückgezahlt werden. Alle notwendigen Infos zu den Anträgen lesen Sie hier.

Jetzt müssen sich auch Hessens Gerichte mit der Coronakrise beschäftigen. Laut Informationen des Hessischen Rundfunks hätten die ersten Firmen und Privatpersonen Klagen gegen die Verordnungen der Landesregierung zur Eindämmung des Coronavirus eingereicht. Manche Unternehmer klagen darüber hinaus gegen die Schließung von Geschäften und Unternehmen. Ein Aktionär wolle außerdem wegen des Coronavirus mit einer Klage die Hauptversammlung einer Bank verhindern.

Montag, 30. März 2020, 8:00 – Tag acht der Kontaktsperre: positive COVID-19 Fälle – Deutschland 62435, Hessen 3091, Wiesbaden 171, Todesfälle 11.

Arbeitsverbot – Reiserückkehrende aus Risikogebieten müssen grundsätzlich 14 Tage in Absonderung. Personen, die nicht in #Hessen wohnen, dürfen in Hessen nicht arbeiten. Ziel ist es, die Verbreitung des #Coronavirus möglichst zu verlangsamen.

Sonntag, 29. März 2020, 8:00 Uhr – Tag sieben der Kontaktsperre: Heute gibt es von Seiten der Stadt keine neuen Zahlen. Die Stadtpolizei berichtet dagegen von zahlreichen neuen Verstößen. Insgesamt sind inzwischen 208 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz erfasst.

COVID-19 in Hessen nach Landkreisen

kumuliert letzte 7 Tage
Kreis/Stadt bestätigte Fälle Todesfälle bestätigte Fälle Inzidenz
LK Bergstraße 201 1 69 25,6
LK Darmstadt-Dieburg 215 2 67 22,5
LK Fulda 196 2 68 30,5
LK Gießen 153 0 42 15,6
LK Groß-Gerau 225 1 75 27,2
LK Hersfeld-Rotenburg 73 4 38 31,5
LK Hochtaunuskreis 172 0 44 18,6
LK Kassel 99 1 22 9,5
LK Lahn-Dill-Kreis 193 0 64 25,2
LK Limburg-Weilburg 188 0 49 28,5
LK Main-Kinzig-Kreis 213 3 76 18,1
LK Main-Taunus-Kreis 151 3 42 17,6
LK Marburg-Biedenkopf 122 1 24 9,7
LK Odenwaldkreis 103 2 55 56,7
LK Offenbach 218 3 58 16,3
LK Rheingau-Taunus-Kreis 139 0 39 20,8
LK Schwalm-Eder-Kreis 213 5 72 40,0
LK Vogelsbergkreis 70 0 25 23,6
LK Waldeck-Frankenberg 80 0 25 16,0
LK Werra-Meißner-Kreis 25 0 12 11,9
LK Wetteraukreis 141 1 55 17,9
SK Darmstadt 83 0 23 14,5
SK Frankfurt am Main 504 5 177 23,4
SK Kassel 93 0 18 8,9
SK Offenbach 33 1 11 8,5
SK Wiesbaden 194 2 47 16,9
Gesamtergebnis 4097 37 1297 20,7

Stand 3. April, 14:00 Uhr 

COVID-19 in Deutschland – Schlagzeilen

Freitag, 3. April 2020

Bild-Zeitung: Lockerung der Maßnahmen nach Ostern denkbar
Spiegel: Corona-Prämien werden von der Steuer befreit
Tagesschau: Woher die Johns Hopkins-Zahlen stammen
Spiegel: Oma ging es gar nicht gut
WELT: Warum die Corona-Krise keine Übertreibung ist
Tagesschau: Ostern in der Zweitwohnung geht das?

Donerstag, 2. April 2020

ausgesetzt!

Mittwoch, 1. April 2020

Stern – Trump will sich in Tauziehen um Kreuzfahrtschiff „Zaandam“ einschalten
Berliner Morgenpost – Familien möchten Angehörige aus dem Heim holen
Tag24 – Supermärkte befürchten neuen Ansturm, aber nicht wegen Coronavirus
Die Welt: Leichenabtransport per Gabelstapler – „Krankenhäuser lügen ihre Arbeiter an“
Die Welt: Verlust des Geschmack- und Geruchsinns starkes Indiz für Corona

Dienstag, 31. März 2020

ntv – Erneuter Anstieg bei den Corona-Zahlen
Radio FFH – Corona Updates
Hessenschau – Die wichtigsten Meldungen des Tages
Die Welt – Coronavirus in Hessen – Zahlen und Grafiken zu Infizierten und Toten

COVID-19 in Deutschland

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
An­zahl Dif­fe­renz zum
Vor­tag
Fälle/ 100.000 Einw. Todes­fälle
Baden-Württem­berg 16.059 +1.397 145 285
Bayern 20.237 +1.741 155 307
Berlin 3.202 +232 85 20
Brandenburg 1.075 +80 43 9
Bremen 341 +14 50 6
Hamburg 2.596 +190 141 16
Hessen 4097 +286 64 33
Mecklenburg-
Vor­pommern
468 +30 29 4
Niedersachsen 5.081 +386 64 65
Nordrhein-West­falen 16.606 +1.179 93 178
Rhein­land-Pfalz 3.362 +230 82 26
Saarland 1.079 +59 109 12
Sachsen 2.336 +153 57 21
Sachsen-Anhalt 836 +32 38 11
Schles­wig-Holstein 1.443 +108 50 15
Thüringen 982 +57 46 9
Gesamt 79.696 +6.174 96 1017

Stand 3. April, 0:00 Uhr  WI: Mo > Di +4 | Di > Mi +4 | Mi > Do +9

Zum Anfang der Seite

Ältere Nachrichten zum Coronavirus lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten zum Thema Coronavirus lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!