Ob nach dem Lübcke-Mord oder dem Anschlag von Hanau: Im Internet finden sich Hass und Hetze. Wenige fliegen auf. Grund genug für demokratische Werte einzutreten, so Bouffier.,

Anlässlich des 76. Jahrestags des Attentats auf Adolf Hitler fordert Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, weiterhin entschieden für demokratische Werte einzutreten. Unsere demokratische Grundordnung ist ein hohes Gut. Sie zu bewahren, ist eine herausfordernde Aufgabe und keine Selbstverständlichkeit. Jeden Tag aufs Neue muss jede Einzelne und jeder Einzelne für diese Werte eintreten und Haltung zeigen“, so Bouffier am Montag in Wiesbaden. Der Ministerpräsident betonte, angesichts von zunehmendem Hass und Hetze im Internet und rassistischen Entwicklungen in der Gesellschaft, sei es „wichtiger denn je, mutig für die Demokratie Stellung zu beziehen.

Freiheit und Frieden

Für seinen Widerstand und das fehlgeschlagene Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 ließ Claus Schenk Graf von Stauffenberg sein Leben. Mit ihm wurden auch einige der Personen des 20. Juli im Bendlerblock in Berlin durch Erschießung hingerichtet. Diese Menschen haben für Freiheit und Frieden gekämpft und sich gegen ein Unrechtsregime aufgelehnt, das millionenfachen Völkermord zugelassen hat. Dafür haben sie mit dem Leben bezahlt. Dieser Kampf soll nicht umsonst gewesen sein. Er mahnt uns, die nach dem Krieg errungenen Werte zu verteidigen und dafür zu stehen, so Hessens Ministerpräsident. Der ehemalige hessische Innenminister Wilhelm Leuschner zählte ebenfalls zu den aktiven Widerstandskämpfern. Ihm zu Ehren ist die höchste Auszeichnung des Landes Hessen, die Wilhelm Leuschner-Medaille für hervorragende Dienste um die demokratische Gesellschaft, benannt.

Hintergrund

Das Attentat vom 20. Juli 1944 war der bedeutendste Umsturzversuch des militärischen Widerstandes in der Zeit des Nationalsozialismus. Als Voraussetzung für einen Machtwechsel, auch unter dem Gesichtspunkt des Eides auf den Führer, galt den Verschwörern Der Tot voon Adolf Hitlers. Hitler überlebte die Explosion jedoch. Das Attentat im Führerhauptquartier Wolfsschanze von Claus Schenk Graf von Stauffenberg am 20. Juli 1944 schlug fehl. (Foto: Von Honza Groh (Jagro) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0)

Weitere Nachrichten das Land Hessen betreffend, lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Hessischen Staatskanzlei finden Sie unter staatskanzlei.hessen.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!