Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosigkeit ist leicht rückläufig. Im Vorjahresvergleich bleibt sie Corona-bedingt höher. Für alle Ausbildungsbetriebe gilt: Bereits jetzt die Ausbildungsstellen für 2021 zu melden.

Im November 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 16411 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies einen Rückgang um 359 Personen oder -2,1 Prozent. Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III (SGB III) sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 115 Personen oder -2,0 Prozent, im Rechtskreis SGB II sank die Arbeitslosigkeit mit 244 Personen um -2,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren im November 2020 auf dem Arbeitsmarkt in beiden Rechtskreisen 3557 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen, ein Anstieg um +27,7 Prozent.

SGB II + SGB III

Die Betrachtung der beiden Rechtskreise zeigt eine unterschiedliche Entwicklung. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vorjahr 2066 Menschen mehr ohne Arbeit (+56,6 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 1.491 Menschen mehr (+16,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote für November 2020 liegt bei 6,4 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,2 Prozentpunkte, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Anstieg um +1,3 Prozentpunkte.

 „Bis zum statistischen Zähltag Mitte November entwickelt sich der Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis zunächst weiterhin positiv. Besonders deutlich macht sich die Herbstbelebung bei der Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit bemerkbar, da einige Jugendliche im Oktober noch eine Ausbildung beginnen konnten.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Ein leichtes Aufatmen: Wegen des bevorstehenden Winters zusammen mit dem verlängerten Teil-Lockdown müsse Wiesbaden jedoch wieder mit steigender Arbeitslosigkeit rechnen. Und dennoch sei es für Unternehmen wichtig, in die Zukunft zu investieren. Die Rekrutierung neuer Nachwuchskräfte zum Ausbildungsbeginn 2021 habe bereits begonnen. Arbeitgeber sollten daher jetzt ihre offenen Ausbildungsstellen beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Wiesbaden melden.

Stadt Wiesbaden

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 11752 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,6 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,2 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 2568 Personen (+28,0 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat sank die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im November 2020 um 102 Personen (-2,8 Prozent), im Rechtskreis SGB II gab es im gleichen Zeitraum einen Rückgang um 181 Personen oder -2,2 Prozent. Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 1.193 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (+17,1 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 1.375 Menschen mehr (+62,0 Prozent).

Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4.659 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Oktober betrug 4,6 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,1 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 989 Personen (+26,9 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat waren im Rechtskreis SGB III 13 Personen weniger arbeitslos (-0,6 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II sank die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 63 Personen (-2,4 Prozent). Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 298 Personen (+13,3 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 691 Personen mehr (+48,2 Prozent) als vor einem Jahr.

Gemeldeter Stellen (Rechtskreis SGB III):

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im November 696 freie Stellen gemeldet. Dies sind 16 Stellen mehr (+2,4 Prozent) gegenüber dem Vormonat und 140 Stellen weniger (-16,7 Prozent) als vor einem Jahr. Mit 2344 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 839 Stellen kleiner (-26,4 Prozent).

Arbeitsmarkt und  Kurzarbeit:

Von März bis Oktober 2020 gingen in der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 5104 Anzeigen zur Kurzarbeit für 52829 Personen ein. Im November 2020 gingen nach vorläufigen Erhebungen bei der Arbeitsagentur 336 Kurzarbeitsanzeigen für 2837 Personen ein. Hierunter befinden sich vermehrt auch Wiederholungsanzeigen von Betrieben, die Kurzarbeit verlängern mussten.

Der Agentur für Arbeit liegen inzwischen Daten über die tatsächlich realisierte Kurzarbeit bis einschließlich Juli vor. Im Juli 2020 haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden 12931 Personen tatsächlich kurzgearbeitet. Der Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten („Kurzarbeiter-Quote“) betrug 7,0 Prozent.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit in Wiesbaden finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!