Der milde Winter sorgt für Rekordwerte auf dem Arbeitsmarkt. Wiesbaden spürt davon wenig. Die rückläufigen Zahlen nimmt die Arbeitslosigkeit wieder zu. 

Im Dezember 2022 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 15947 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet das einen Zuwachs von 161 Personen oder +1,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren im Dezember 678 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen, ein Anstieg um +4,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote für Dezember 2022 liegt bei 6,3 Prozent, gegenüber dem Vormonat bedeutet dies einen Anstieg um +0,1, gegenüber dem Vorjahresmonat einen Anstieg um +0,3 Prozentpunkte.

„Der leichte Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember ist vorwiegend auf saisonale – vor allem witterungsbedingte – Gründe zurückzuführen. Insgesamt war die Arbeitsmarktentwicklung im abgelaufenen Monat ausgesprochen ruhig. Die Veränderungswerte bei den jeweils betroffenen Personengruppen bewegten sich lediglich in einem Spektrum von -2,5 bis + 2,1 Prozent.“Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Für das vergangene Jahr zog Baumann ebenfalls eine erste Bilanz: Vor dem Hintergrund der Ereignisse, die im abgelaufenen Jahr auf den Arbeitsmarkt einwirkten -nennen möchte ich nur die Corona-Pandemie, den Ukraine-Krieg mit seinen Auswirkungen auf die Energie- und Rohstoffmärkte sowie die Migrationsbewegungen – hat sich der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Wiesbaden einmal mehr als außerordentlich robust erwiesen. Zum einen fiel der Anstieg der Arbeitslosigkeit von Ende 2021 bis jetzt mit 4,4 Prozent vergleichsweise moderat aus. Zum anderen konnten wir im gleichen Zeitraum 1005 Vermittlungsaufträge mehr verzeichnen, als im Vorjahr – ein Anstieg um 10,8 Prozent. Letztlich liegen seit wenigen Tagen auch die neuesten Beschäftigtenzahlen vor. Demnach stieg die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Agenturbezirk Wiesbaden von Juni 2021 bis Juni 2022 um 3,5 Prozent. Damit hat sich die Zahl der besetzten Arbeitsplätze innerhalb von zwölf Monaten um 6486 erhöht.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III (SGB III), für den die Agentur für Arbeit Wiesbaden zuständig ist, stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 227 Personen oder +6,9 Prozent. Im Rechtskreis SGB II, welcher im Agenturbezirk Wiesbaden in kommunaler Hand liegt, ging die Arbeitslosigkeit um 66 Personen oder -0,5 Prozent zurück.n Gegenüber dem Vorjahr waren im Rechtskreis SGB III 370 Menschen weniger ohne Arbeit (-9,5 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 1.048 Menschen mehr (+9,2 Prozent).

Stadt Wiesbaden

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 11579 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote betrug unverändert 7,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Arbeitslosenzahl insgesamt um 194 Personen (+1,7 Prozent). Im Vormonatsvergleich erhöhte sich die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im Dezember 2022 um 149 Personen (+7,4 Prozent), im Rechtskreis SGB II sank die Arbeitslosigkeit um 97 Personen (-1,0 Prozent).

Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 376 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (+4,2 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 182 Menschen weniger (-7,7 Prozent).

Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4.368 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Dezember betrug hier 4,4 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg von 0,1 Prozentpunkte. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 484 Personen (+12,5 Prozent). Im Vormonatsvergleich waren im Rechtskreis SGB III 78 Personen mehr arbeitslos (+6,2 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II stieg die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 31 Personen (+1,0 Prozent).

Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 672 Personen (+28,5 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 188 Personen weniger (-12,3 Prozent) als vor einem Jahr.

Entwicklung Gemeldeter Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Dezember 716 freie Stellen gemeldet. Dies sind 95 Stellen weniger (-11,7 Prozent) gegenüber dem Vormonat sowie 20 Stellen weniger (-2,7 Prozent) als vor einem Jahr. Mit 3.577 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 975 Stellen höher (+37,5 Prozent).

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Dezember gingen nach vorläufigen Erhebungen bei der Arbeitsagentur 8 Kurzarbeitsanzeigen für 87 Personen ein. Der Agentur für Arbeit liegen inzwischen Daten über die tatsächlich realisierte Kurzarbeit bis einschließlich August 2022 vor. Im genannten Monat haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden 25 Personen tatsächlich kurzgearbeitet

Bild oben @2021 KH Wiesbaden bearbeitet Wiesbaden lebt!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Daten zum Arbeitsmarkt und zur Wirtschaft in Wiesbaden finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!