Mit Bus und Bahn quer durch Deutschland: mit dem 9-Euro-Ticket nach München oder nach Hamburg – oder einfach 30 Tage lang kreuz und quer durch Wiesbaden.

ESWE Verkehr meldet, dass die Nachfrage nach dem 9-Euro-Ticket in den ersten Tagen sehr hoch gewesen war. Noch am Freitag hieß es, dass Wiesbadens Verkehrsdienstleister am Montag mit dem Vorverkauf beginne. Als wir uns das Ticket am Wiesbadener Hauptbahnhof ziehen wollten, funktionierte nichts. Erst wählten wir das Ticket oben rechts, dann das entsprechende Zahlungsmittel – hatten wir nun die Eingabe des Namens erwartet, hängte sich der Fahrkartenautomat immer wieder auf: ging es nicht weiter. Gleiches Schicksal ereilte auch manch anderen. 11000 Wiesbadener müssen da schlauer gewesen sein: Sie bestellten wahrscheinlich online, – oder waren früher dran. Fakt ist: In den ersten Vorverkaufstagen hat ESWE Verkehr in Wiesbaden rund 11000 9-Euro-Tickets ausgegeben.

„Das 9-Euro-Ticket ermöglicht es allen Menschen in unserer Stadt, nicht nur kostengünstig, sondern auch umwelt- und klimafreundlich mobil zu sein. Die starke Nachfrage bereits in den ersten Tagen zeigt deutlich, dass mehr Menschen als gedacht bereit sind, öfters mit Bus und Bahn unterwegs zu sein.“ – Verkehrsdezernent Andreas Kowol

Etwa die Hälfte davon ging in den Verkaufsstellen wie zum Beispiel der Mobilitätszentrale in der Markstraße 10 oder den Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof und dem Luisenplatz über die Theke. Die andere Hälfte an 9-Euro-Tickets wurde von den Fahrgästen an den Fahrscheinautomaten erworben.

„Wir erwarten, dass wir mit dem 9-Euro-Ticket langfristig neue Fahrgäste dazugewinnen und dass in der Gesellschaft ein noch stärkeres Bewusstsein dafür entsteht, wie wichtig ein moderner und zuverlässiger ÖPNV ist.“ – Verkehrsdezernent Andreas Kowol

ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jan Görnemann sagte, dass gerade auf den klassischen Pendler-Strecken zwischen Wiesbaden, Mainz und Frankfurt der Monatspreis von 9 Euro unschlagbar sei. Die ersten Vorverkaufszahlen in Wiesbaden und in anderen Regionen Deutschlands seien ein Beleg dafür, wie man politisch mit einer positiven ÖPNV-Grundausrichtung Menschen zum Umsteigen bewegen kann, so Görnemann weiter. Ich gehe davon aus, dass die hohe Nachfrage auch in den kommenden Tagen nicht abnimmt.

Achtung Hundebesitzer

Auf unsere Frage steht die Antwort zwar aus. Geht man davon aus, dass ESWE-Verkehr ebenso handelt wie Bayerischen Verkehrsbetriebe, das sind Hunde mit wenigen regionalen Ausnahmen nicht im Preis enthalten. Für sie ist auch kein zusätzliches 9-Euro-Ticket zu lösen: Die meisten Bayern müssen für ihr Tier daher eine Kinderfahrkarte lösen. Wir Fragen: Gilt in Wiesbaden ein 9-Euro-Ticket, auf dem der Name „Hund“ einzutragen ist? Oder braucht es Vor- und Zuname des Hundes?

Symbofoto oben @2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von ESWE Verkehr finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!