Zwölf Stockwerke zu denen jeweils 16 Stufen führen. Ergo zwölf mal 16 Schritte – für geübte vielleicht zwölf mal acht Schritte. 28 Teilnehmer waren es 2016.

Sportler wisses es: Wer schnell und mit wenig Zeitaufwand seine Lauf-Form verbessern möchte, der übt sich bei sogenannten Fahrtspielen oder Bergsprints. Treppensprints sind auch immer gern gesehen. Läufer sind stets auf der Suche nach Alternativen. Gäbe es in Wiesbaden geeignete Treppenhäuser – hoch und breit genug –  in denen Läufer die Anwohner nicht stören … Der Treppenlauf stünde sicher häufiger auf dem Programm.

Hochhauslauf, kurzgefasst

2. Klarenthaler Hochhauslauf
Wann: Samstag, 2. September 2017, ab 13:00 Uhr
Wo: Wohnhaus der Nassauischen Heimstätte, Hermann-Brill-Straße 11, 65197 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Startgebühr: 1 Euro

Anmeldungen werden im Stadtteilzentrum Klarenthal, Geschwister-Scholl-Straße 10A, und im Stadtteilbüro des Volksbildungswerkes, Graf von Galen Straße 3, entgegen genommen.

Wenn es 29 Teilnehmer werden, wird die Anzahl der Teilnehmer aus  2016 übertroffen. Die Chancen, dass das gelingt stehen nicht schlecht. Wenn am 2. September der erste Startschuss fällt, gehen zuerst die Youngsters auf den Parcours. Nach dem Unmut im letzten Jahr – als Mädchen habe man ja eh keine Chance – hat das Stadtteilbüro gerade in dieser Altersgruppe nachgebessert. Gerade unter den Jüngeren sei es wichtig, die Chancen gleich zu verteilen um im Endergebnis nach Geschlechtern zu trennen, so Heidi Meisberger. Am 2. September wird es auch Siegerinnen geben: „Versprochen!“

Mitmachen lohnt sich

Jeder der will ist eingeladen, mitzumachen. Jeder der sich fit genug fühlt, die zwölf Stockwerke des Hochhauses zu erstürmen. Gestartet wird in verschiedenen Altersklassen. Das Mindestalter beträgt zehn Jahre, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Gestartet wird in mindestens fünf Altersgruppen.

Identifizieren und gewinnen

Neben der sportlichen Herausforderung stehen auch Spaß, gemeinsames Erleben sowie die Förderung der Nachbarschaft und die Stärkung der Identifikation mit dem eigenen Stadtteil im Vordergrund. Zuschauer sind ebenfalls herzlich willkommen; für das leibliche Wohl sorgt die Concierge des Volksbildungswerkes mit Getränken, Kaffee, Kuchen und Würstchen.

Und zu gewinnen gibt es auch etwas. Die Nassauische Heimstätte stiftet Preisgelder, die in Form von Wert-Gutscheinen für ein Wiesbadener Sportgeschäft an die jeweils Erst-, Zweit- und Drittplatzierten jeder Altersgruppe ausgegeben werden.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!