1.000 Euro für Revolten Rhymes, für Ugly, für Once Upon a Line und 500 Euro für Once Upon a Line. Das sind die Publikumspreise 2017.

In der Sektion „Best of International Animation 2016/2017“, in der 44 Kurzfilme gezeigt wurden, erhielt den Preis die auf Roald Dahl basierende Märchen-Parodie Revolting Rhymes, produziert vom britischen Studio Magic Light Pictures, Regie Jakob Schuh und Jan Lachauer (Geldprämie: 1.000 Euro, gestiftet von Filmsortiment.de, Hamburg).

Animation und Puppentrick

Den Publikumspreis für einen Film aus dem deutschen Programm erhielt Nikita Diakurs Ugly eine Kombination von Computeranimation und Puppentrick (Prämie: 1.000 Euro, gestiftet vom Ortsbeirat Biebrich).

Studentenfilm

Gewinner in der Sektion „Young Animation International“ mit ausländischen Diplom- und Studentenfilmen wurde Once Upon a Line von Alicja Jasina University of Southern California. (Prämie: 500 Euro, gestiftet von SparkassenVersicherung Holding AG).

Mit dem jährlichen „Preis des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden“ hatte in der Eröffnungsveranstaltung Wiesbadens Kulturdezernent Axel Imholz die slowenische Trickfilmerin Špela Čadež ausgezeichnet, die ihren Kurzfilm Nighthawk (Originaltitel „Nočna ptica“) vorgestellt hat.

Das Festival, Rückblick

Insgesamt liefen in diesem Jahr 86 Beiträge aus 23 Ländern. Die Mehrzahl der Filme waren deutsche Erstaufführungen oder Rhein-Main-Premieren. Das Festival wurde veranstaltet von den Freunden der Filme im Schloss in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, der FBW ‒ Deutsche Film- und Medienbewertung und der Omnimago GmbH und gefördert mit Mitteln des Kulturamts und der HessenFilm- und Medien GmbH.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!