Wer am Rhein wohnt, der badet auch darin. Nicht jeder, aber wieder immer mehr. Am Samstagnachmittag waren es knapp 50 die zum Stromschwimmen gekommen sind.

Bunt gemischt waren die Teilnehmer beim Stromschwimmen am Samstagnachmittag. Es waren aber deutlich mehr als im Frühjahr. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 24 Grad Wassertemperatur setzten die Meisten von ihnen auf Badehose und Badeanzug. Nur zwei oder drei gingen auf Nummer sicher und trugen lieber einen Auftrieb gebenden Neoprenanzug. Eine Schwimmerin setzte gemütlich ein Schwimmbrett ein – vorausschauend?

Illuminierten Bootskorso

Keine Sorge, bei dem traditionellen Stromschwimmen an der Schiersteiner Hafenspitze steht die Sicherheit an erster Stelle. Um teilnehmen zu können, musste sicher jeder im Vorfeld anmelden und dann vor Ort registrieren. Die Gebühr dafür: 10 Euro. Bei 50 war der Gap erreicht. Sebastian von der DLRG erklärt, dass die Schwimmer auf den etwa zwei Stunden nach Eltville von fünf Booten der DLRG flankiert und begleitet werden – 1 Boot für 10 Schwimmer. In Eltville steigen sie dann in einen Bus, und fahren zurück – um den Nachmittag und Abend am Schiersteiner Hafen ausklingen zu lassen – und vielleicht zusammen den legendären illuminierten Bootskorso am Abend zu erleben.

Impressionen vom Stromschwimmen

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Das die Teilnehmer des Stromschwimmens alle gute Schwimmer sind … davon ist auszugehen. Und das sich nicht nur Schwimmasse der Herausforderung stellen, dass war gleich klar. Der Spaß und die Einmaligkeit hat für alle im Vordergrund gestanden.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!