Schüler die morgens auf dem Weg zur Schule sind kennen das Problem. In Stoßzeiten sind einzelne Bus-Linien voll, wenn nicht sogar überfüllt. Kann die CityBahn unterstützen?

Das Wiesbadener Jugendparlament hat sich in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag, 19. Juni, klar für die Realisierung des Projekts CityBahn in Form eines Grundsatzbeschlusses ausgesprochen. Von 23 anwesenden Mitgliedern votierten 16 für Ja und fünf mit Nein. Zwei Mitglieder erhielten sich. Damit ergibt sich eine Zustimmungsrate von rund 70 Prozent.

Ich freue mich darüber, dass das Jugendparlament heute eine klare Richtungsentscheidung getroffen hat.“ – Silas Gottwld, JuPa-Vorsitzende

Zunächst hatten Martin Kraft von der Bürgerinitiative Pro CityBahn und Wolfgang Balzer von der Bürgerinitiative Mitbestimmung CityBahn in einem Kurzvortrag für beziehungsweise gegen das Projekt argumentiert. In der anschließenden Diskussion wurden noch einmal viele Argumente und Anregungen auf den Tisch gebracht, bevor der Grundsatzbeschluss das endgültige Ergebnis brachte.

Die Planungen für das Projekt ist aber noch nicht abgeschlossen. Das Parlament wird die kommenden Entscheidungen weiter begleiten und eigene Vorschläge in die Debatten einbringen.“ – Silas Gottwld, JuPa-Vorsitzende

Neben dem Beschluss zur CityBahn stimmte das Jugendparlament in der vierstündigen Sitzung dem Antrag auf zwei Blitzer auf dem Gustav-Stresemann-Ring zu. Außerdem wurde beschlossen, dass die Ideen der Projektgruppe Urban Agriculture in den nächsten Ausschuss für Umwelt, Energie und Sauberkeit eingebracht werden sollen.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!