Ausländerrecht, wer in Deutschland lebt, braucht eine Aufenthaltserlaubnis – eine Blaue Karte EU, ICT-Karte, Mobile-ICT-Karte, eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt– EU, eine Niederlassungserlaubnis oder ein Visum.

Die Ausländerbehörde Wiesbaden befindet sich in einem Modernisierungsprozess. Ziel ist es, den Kunden einen flexibleren Service und den Mitarbeitenden einen modernen Arbeitsplatz zu bieten. Ein wesentlicher Schritt dabei ist die Einführung und Fortführung eines internen Wissensportals. Darüber haben die Mitarbeiter der Ausländerbehörde ab sofort alle relevanten rechtlichen Informationen, die für den Kundenkontakt wichtig sind, in kürzester Zeit gut aufbereitet zur Hand.

„Wir verbessern unsere Prozesse, werden kundenfreundlicher und moderner.“ – Renata Warzych, Leitung der Ausländerbehörde

Die Mitarbeiterin Renata Warzych hat das Projekt konzipiert sowie geleitet und gemeinsam mit einem Projektteam umgesetzt. Sie erhielt dafür – zusammen mit zwei weiteren Nachwuchs-Projektmanager/innen – den 3. Preis des diesjährigen Young Project Manager Award der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement.

„Die Organisationsentwicklung in der Ausländerbehörde geht natürlich weiter.“ – Renata Warzych, Leitung der Ausländerbehörde

Warzych hatte sich zuvor in einem mehrstufigen Verfahren gegen zahlreiche andere Bewerber durchgesetzt und die Jury davon überzeugt, dass sie fähig ist, ein komplexes und vielseitiges Projekt zu steuern und nachhaltig zum Erfolg zu führen. Die Verleihung des Awards erfolgte am 28. September in Frankfurt. Dort präsentierten die drei Preisträger/innen ihr jeweiliges Projekt dem Publikum.

Auf den Lorbeeren wolle man sich innerhalb der Ausländerbehörde jetzt keinesfalls ausruhen. So versichert Warzych, dass die Behörde auch künftig ihre Prozesse stets überprüfen und weiterentwickeln werde, um am Ball der Zeit zu bleiben und kundenfreundlicher und moderner zu werden. Dazu gehöre es auch, eine gute Fehlerkultur zu entwickeln und kritisch auf das eigene Handeln zu blicken, so Warzych weiter.

„Meiner Kollegin Jasmin Patsiouras und mir ist es wichtig, Veränderungen mit allen gemeinsam anzustoßen. Denn unsere Kolleginnen und Kollegen haben oft sehr gute Ideen und relevante Hinweise, die wir nutzen können.“ – Renata Warzych, Leitung der Ausländerbehörde

Christoph Manjura, Dezernent für Soziales, Bildung, Wohnen und Integration, gratulierte der engagierten Mitarbeiterin zur Ehrung. In seinem Amt sei Digitalisierung kein Selbstzweck, sondern dient den Kunden und Mitarbeitern. So stellte sich vor der Einführung der neuen technischen Lösung die Frage, ob das Produkt nutzerfreundlich und sinnvoll sei?  Wenn dann beides bejaht werde, gehe es ohne Zögern an die Umsetzung. Dabei dürfen auch neue und ungewohnte Wege beschritten werden. Manujra weiter: „Die Auszeichnung von Frau Warzych zeigt, die Stadt Wiesbaden bietet motivierten Kolleginnen und Kollegen zahlreiche Möglichkeiten, um sich einzubringen, mitzuwirken und weiterzuentwickeln“.   (Bild: Aufenthaltsgestattung ©2019 Tim Reckmann / Flickr / CC BY 2.0)

Weitere Nachrichten aus dem Amt für Soziale Arbeit lesen Sie hier.

Die offizielle Anlaufstelle des Amt für Soziale Arbeit ist im Internet unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!