Wer in Wiesbaden Kabarett oder Comedy erleben möchte, kommt am Talhaus nicht vorbei. So auch vergangenen Mittwoch: Der FFH dumm Frager Boris Meinzer tourt durch Deutschland und war mit seier seiner Show zu Gast im Nerotal.

90 Prozent aller Hessen kennen ihn: Boris Meinzer macht das nicht erst seit gestern. Für den hr4 Hörer im Publikum erklärte der gelernte Moderator kurz, dass er seit Zwölf Jahre durchs Land ziehe und in Fußgängerzonen, Einkaufszentren… –  einfache Fragen stelle. Fragen wie: Wer hat das Brandenburger Tor geschossen? Wie viele Einwohner hat Hessen? An welchem Fluss liegt Frankfurt am Main. Am Rhein oder am Main? Die Antwort: „An der Oder?“

„Wenn jemand verliebt ist, was hat man dann?“ Passant: „Keine Ahnung!“ – “Er hat dann ganz bestimmte Tiere in einem bestimmten Körperteil?“ Passant: „Hummeln im Arsch?“ – FFH Dummfrager

Alle lachten. Egal wo Meinzer seine Fragen auf die Spitze treibt, die Passanten gehen ihm auf den Leim. Wenn es besonders schnell gehen müsse, erzählte er, wisse er sofort wo er hinfahre. Nicht nach Wiesbaden, nicht nach Wetzlar oder Fulda, sondern nach „Offenbach“ so der Radio-Moderator mit einem verschmitzten Lächeln. “Da ist wirklich nichts gestellt.“

Kostprobe mit Wiesbadenern

Dass das mit dem auf dem Leim gehen wirklich so einfach ist, demonstrierte der Spaßvogel an Ort und Stelle. Kurzerhand bat er das Publikum aufzustehen. Boris Meinzer holt aus und begann von seinen eigenen Schulleistungen, im speziellen seinen Rechtschreibeleistungen, zu erzählen, davon dass er ein altes Schulheft gefunden habe. In diesem habe er das Wort „Mehrtürer“ falsch geschrieben. Ein Foto wurde gezeigt! Dann bat Meinzer diejenigen im Talhaus, die meinem das „nämlich“ ohne „h“ geschrieben wird stehen zu bleiben.

„Wer nämlich mit „h“ schreibt ist dämlich.“ – Eine von 200 Eselsbrücken aus dem Duden

Von den rund 100 Gästen im Thalhaus blieben erst einmal alle stehen. Meinzer konnte sich ein Lachen auf der Bühne nicht verkneifen. Er fragte nach: „Meinen Sie wirklich?“ Die Personen im Saal kamen ins grübeln, vereinzelt setzten sich ein zwei Personen. Der FFH-Moderator aplaudierte innerlich und  gab die Auflösung.
Vielen ging es so wie mir. Das Sprichwort im Kopf: „Wer nämlich mit „h“ schreibt ist dämlich,“ lässt Sie im sicheren Glauben stehen blieben. Aber „ch“ ohne „h“ schreiben? So sind dann am Mittwochabend auch viele Wiesbadener dem Spaßvogel auf den Leim gegangen.

Hessens Einwohner

Hessen als Thema war der Dummfragen unterwegs und hat die Menschen auf den Straßen danach gefragt, was sie über ihr Bundesland wissen. Auf die Frage, wie viele Einwohner Hessen habe, fragte die Schülerin erst einmal zurück: „Hessen“ – und fährt fort: „Ich will schätzen, 150.000 “ „Ein bisschen mehr sind es schon.“ – “200.000?“„ Nein.“ – 220.000, sehr unsicher. – „Nein, es sind sechs Millionen.“

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!