Menü

kalender

Mai 2024
S M D M D F S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Partner

Partner

/* */
Streik der Linie 39: Blick in einen leeren Linienbus,

Wegen Warnstreiks in Hessen vereinzelt Einschränkungen möglich

Nach dem Warnstreik in Rheinland-Pfalz ruft die Gewerkschaft ver.di jetzt die Busfahrer privater Busunternehmen in Hessen zum Warnstreik auf. Gestreikt wird am 17. Mai, am 21. Mai und am 22. Mai. Auch wenn Wiesbaden nicht betroffen sein soll, kann es auf den Linien 39 und 46 zu Einschränkungen kommen.

Volker Watschounek 6 Tagen vor 0

Nächster Warnstreik: Wiesbadens Fahrgäste brauchen wieder starke Nerven: Gut zehn Tage nach dem letzten Streikaufruf, legen die private Busunternehmer erneut einzelnen Strecken lahm.

Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte von privaten Busunternehmen in Hessen erneut zum Streik aufgerufen. An den Streiktagen: Freitag, 17. Mai, Dienstag, 21. Mai, und Mittwoch, 22. Mai, kann es im Liniennetz von ESWE Verkehr deshalb vereinzelt zu Verzögerungen und Ausfällen kommen. Auf den Linien 39 und 46 sind Fahrplanabweichungen möglich, da diese von Partnerunternehmen bedient werden.

Das ESWE-Verkehr-Servicetelefon ist von Montag bis Freitag zwischen 7 und 18 Uhr sowie samstags von 8 bis 15 Uhr unter der Rufnummer (0611) 45022450 erreichbar. Fahrplan- und Tarifinformationen sind ebenfalls über die Hotline des Rhein-Main-Verkehrsverbunds erhältlich und das täglich rund um die Uhr unter der Nummer (069) 24248024.


Erneuter Warnstreik: Verzögerungen und Ausfälle möglich

(08.05) Die Gewerkschaft ver.di hat einen Sturm im Wasserglas entfacht: Von Mittwoch, dem 8. Mai, bis voraussichtlich Montag, dem 20. Mai, hat sie das Fahrpersonal privater Busunternehmen in Rheinland-Pfalz zu einem Warnstreik aufgerufen. Das bedeutet für Pendler und Reisende mögliche Turbulenzen auf ihren gewohnten Routen.

In Wiesbaden könnte es im Liniennetz von ESWE Verkehr zu Verzögerungen und sogar Ausfällen kommen. Besonders auf den Linien 6, 9, 33 und 39 sollten sich Fahrgäste auf unerwartete Abweichungen vom Fahrplan einstellen. Die Warnung betrifft auch Partnerunternehmen der Mainzer Mobilität und ESWE Verkehr, was eine Teilung der Gemeinschaftslinien zur Folge haben könnte.

Wer jetzt schon in Panik verfällt, kann zumindest auf die digitalen Fahrgastinformationen hoffen: Hier sollen eventuelle Ausfälle und Verzögerungen so schnell wie möglich angezeigt werden. Trotzdem bleibt abzuwarten, wie turbulent die kommenden Tage für den Busverkehr werden.


Busse fahren, soweit möglich

(24.04) Üblicherweise informiert ESWE Verkehr spätestens am Tag vor dem Streik Über mögliche Busausfälle oder Streichungen. Heute jedoch nicht. Bitte beachten Sie unsere separate Meldung hier.


Streik geht weiter

(23.04.) Der öffentliche Nahverkehr in Hessen steht vor der nächsten Herausforderung: Keine zwei Wochen nach dem letzten Streikaufruf kündigt die Gewerkschaft Verdi für Donnerstag den nächsten landesweiten Streik der Fahrer privater Busunternehmen an. Demnach droht am Donnerstag das nächste Verkehrschaos, welcher vor allem Pendler und Schüler hart treffen könnte.

17 Prozent mehr Geld

Rund 6000 Busfahrer privater Busunternehmen sind dazu aufgerufen, am 25. April von den frühen Morgenstunden bis zum Ende der Spätschicht die Arbeit niederzulegen. Die Forderungen sind deutlich: Die Gewerkschaft verlangt in zwei Schritten satte 17 Prozent mehr Gehalt sowie einen einmaligen Inflationsausgleich von 3000 Euro.

Alternativen suchen

Bestreikt werden Städte wie Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden, Gießen, Hanau und Fulda Auch in Rüsselsheim, Oberursel, Homberg/Efze, Melsungen, Rotenburg, Nidderau, Büdingen und Weiterstadt müssen Pendler mit Einschränkungen rechnen. Lediglich Kassel und Marburg bleiben verschont, weil dort bereits kommunale Tarifverträge gelten. Arbeitnehmer und Schüler, die üblicherweise auf den Bus angewiesen sind, sollten dringend alternative Transportmöglichkeiten in Betracht ziehen.


Update 12.04.2024, ESWE-Partner streiken eine Woche lang, Busse bleiben stehen

Gerade einmal vier Wochen liegt der letzte Streitig zurück. Jetzt droht erneut Unruhe im öffentlichen Nahverkehr: Aufgrund eines Streikaufrufs bei einem Partnerunternehmen von ESWE Verkehr ist ab Montag, 15. April, ab 4 Uhr, bis Montag, 22. April, 4 Uhr, ganztägig mit Einschränkungen im Fahrplan zu rechnen.

Auswirkungen auf den Fahrplan

Durch die angespannte Streiksituation sind nicht nur die regulären Fahrpläne der Linie 39 betroffen, sondern auch die Gemeinschaftslinien 6, 9 und 33 könnten von vereinzelten Ausfällen betroffen sein. ESWE Verkehr bemüht sich, die Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten und bittet um Verständnis für mögliche Verzögerungen und Ausfälle.

Unsicherheit in den Tarifverhandlungen

Ob und wann ESWE Verkehr selbst im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen in Hessen bestreikt wird, bleibt derzeit noch unklar. Die Fahrgäste werden jedoch zeitnah über jegliche Entwicklungen informiert, sollten weitere Streiks in Betracht gezogen werden.


Update 15.03.2024, Warnstreik: Streikverlängerung bei Warner von ESWE Verkehr

Der Streik im privaten Busgewerbe geht weiter, dass wurde heute im Rahmen einer Demonstration mit rund 1000 Teilnehmern verkündet. Demnach sollen bis Sonntag, 24. März, keine Busse im privaten Busgewerbe rollen. ESWE Verkehr hat am Nachmittag daher mitgeteilt, dass es wegen der Verlängerung des Streiks bei Partnerunternehmen auf der Linie 39 auch weiterhin zu Einschränkungen im Fahrplan kommen wird. Auf der betroffenen Linie sind Ausfälle den ganzen Tag über möglich – und zwar in beiden Fahrtrichtungen (Wiesbaden Ost – Horst-Schmidt-Kliniken – Wiesbaden Ost). ESWE Verkehr empfiehlt Fahrgästen, sich mittels der digitalen Anzeigen an den Haltestellen zu informieren, welche Fahrten auf der genannten Strecke dennoch stattfinden können.


Update 13.03.2024, Warnstreik bei ESWE Verkehr: Nahezu alle Busse bleiben stehen

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten von ESWE Verkehr zu einem weiteren Warnstreik aufgerufen. Das Wiesbadener Busunternehmen wird demnach diese Woche an drei Tagen bestreikt. Der Streikzeitraum dauert von Betriebsbeginn am frühen Mittwochmorgen, 13. März, circa 3 Uhr, bis zum Betriebsende am Freitag, 15. März, circa 3 Uhr am Samstagmorgen

Die Folge sind weitreichende Einschränkungen im Fahrplan. Während des Streiks werden die Busse von ESWE Verkehr den Linienverkehr nicht aufnehmen können. Lediglich die Linien 5, 28, 39 und 46, die von Partnerunternehmern gefahren werden, werden auch während des Streiks betrieben. Jedoch ist auch dort mit Einschränkungen zu rechnen.

Die Fahrten der Gemeinschaftslinien 6, 9, 33 und 74 sind ebenfalls betroffen und werden durch die Mainzer Mobilität voraussichtlich wie folgt ausgeführt: Linie 6 endet aus Mainz kommend an der Haltestelle Bahnhof Wiesbaden Ost und fährt von dort wieder zurück; Linien 9 und 74 aus Richtung Mainz enden jeweils an der Haltestelle Chem. Fabrik Kreussler und fahren von dort wieder zurück; Linie 33 entfällt komplett.

S-Bahn trotzt Warnstreik

Für Fahrgäste in Wiesbaden und Umgebung bleiben im Streikzeitraum weitere Ziele mit ÖPNV erreichbar. So fahren etwa Regionalbusse und Bahnen. Über alle Bus- und S-Bahn-Verbindungen informiert jederzeit auch die Seite des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) unter www.rmv.de.

Informationen in Echtzeit

Es kann im Verlauf der Streikphase zu kurzfristigen Änderungen kommen. Die Kunden werden möglichst über die digitalen Fahrgastinformationsanzeigen an den Haltestellen informiert oder über die Webseite www.eswe-verkehr.de/warnstreik und die sozialen Netzwerken.

Die Mobilitätszentrale in der Marktstraße ist von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Mobilitätsinfos von ESWE Verkehr am Hauptbahnhof und am Luisenplatz bleiben während des Streiks geschlossen. Die Service-Hotline des Mobilitätsdienstleisters ist in der Zeit von 7 bis 18 Uhr erreichba


Update 11. März 2024, Streikaufruf bei Partnerunternehmem

Wegen eines Streikaufrufs bei einem Partnerunternehmen von ESWE Verkehr sind von heute, Montag, 11. März, bis zum Sonntag, 17. März, ganztägig Einschränkungen im Fahrplan möglich. Durch die Streiksituation sind neben der Linie 39 auch die Gemeinschaftslinien 6, 9 und 33 grundsätzlich betroffen. Auf diesen Strecken kann es zumindest vereinzelt zu Ausfällen kommen. ESWE Verkehr versucht so gut wie möglich, die Situation aufzufangen und bittet die Fahrgäste um Verständnis. Ob und wann ESWE Verkehr im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen in Hessen bestreikt wird, ist derzeit noch offen. Fahrgäste werden zeitnah informiert, wenn es dazu kommen sollte.


Update 21. Februar 2024, Streikaufruf bei Partnerunternehmem

Streik in Wiesbaden. Streik eines ESWE-Partnerunternehmens. Gestern hieß es noch, dass die Linie 39 betroffen sei, aber ESWE Verkehr meldet jetzt, dass deutlich mehr Buslinien betroffen sind. Damit kommt es nicht nur auf der Route zu den Horst-Schmidt-Kliniken zu Behinderungen, sondern auch den Strecken:

  • Linie 3 – Auf der Strecke zwischen Nordfriedhof und Freizeitbad Mainzer Straße
  • Linie 6 – Nordfriedhof nach Mainz
  • Linie 9 – Schierstein nach Mainz Kastel
  • Linie 33 –  Fasanerie nach Mainz Kostheim

Auf diesen Strecken kann es mindestens vereinzelt zu Ausfällen kommen. ESWE Verkehr versucht so gut wie möglich, die Situation aufzufangen und bittet die Fahrgäste um Verständnis.


Streikaufruf bei Partnerunternehmem

(20.02.) Die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sind weiterhin in vollem Gange, und die Forderungen nach höheren Gehältern weiten sich aus. Nachdem vor gut zwei Wochen die Busfahrer von ESWE Verkehr nach einem Warnstreik ihre Verhandlungen erfolgreich abschließen konnten, ruft Verdi die Busfahrer eines ESWE-Partnerunternehmens zum Streik auf. Der Streik wird sich direkt auf den öffentlichen Nahverkehr in Wiesbaden auswirken: auf die Linie 39.

Einschränkungen auf Linie 39

Am Mittwoch, dem 21. Februar, werden Fahrgäste auf der Linie 39 mit in beide Fahrtrichtungen mit Einschränkungen im Fahrplan rechnen müssen. Ausfälle sind den ganzen Tag über möglich, da Mitarbeiter des Partnerunternehmens in den Streik treten. Dies betrifft die Strecke zwischen Wiesbaden Ost und den Horst-Schmidt-Kliniken.

Empfehlungen für Fahrgäste

ESWE Verkehr empfiehlt Fahrgästen dringend, alternative Fahrtmöglichkeuten zu prüfen oder sich mittels der digitalen Anzeigen an den Haltestellen über die aktuellen Fahrpläne zu informieren. Auch auf der Website des Unternehmens unter www.eswe-verkehr.de sowie auf den sozialen Medien werden Updates und weitere Informationen bereitgestellt.

Die Forderungen nach angemessener Bezahlung und fairen Arbeitsbedingungen werden von vielen Seiten unterstützt. Fahrgäste werden um Verständnis für die Streikmaßnahmen gebeten, während Gewerkschaften und Arbeitgeber weiter um eine Einigung ringen.

Foto oben ©2023 Pixabay / Wiesbaden lebt!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die Internetseite von ESWE Verkehr finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.