Unter der Leitung von Ministerpräsident Volker Bouffier sind am Dienstagabend Vertreter der Hessischen Landesregierung turnusgemäß mit den Spitzen der Evangelischen Kirchen und der Katholischen Bistümer zu einem intensiven Meinungsaustausch zusammengekommen. Das Treffen fand im Vorfeld des 500. Jahrestages der Reformation 2017 in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden statt.

„Es ist gute Tradition, einmal im Jahr mit den höchsten  Kirchenvertretern unseres Landes zu einem institutionalisierten Austausch zusammen zu kommen, um in einem konstruktiven und kontinuierlichen Dialog gemeinsam über aktuelle kirchliche wie politische Themen zu sprechen.“ – Ministerpräsident Volker Bouffier.

Im Mittelpunkt der Begegnung und Beratungen standen insbesondere die Entwicklung des ländlichen Raums, das Hessische Kinderförderungsgesetz und die Arbeit in den konfessionellen Kindertagesstätten sowie die Flüchtlingssituation. Aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen stünden Kirche und Staat gemeinsam vor großen Herausforderungen, bei deren Bewältigung das Land Hessen seine gute Kooperation fortsetze, so der Ministerpräsident.

Kirchengespräche

An dem Gespräch nahmen für die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck Bischof Prof. Dr. Martin Hein, für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau Kirchenpräsident Dr. Dr. h.c. Volker Jung  sowie Präses Manfred Rekowski für die Evangelische Kirche im Rheinland teil.

Für die katholische Seite waren u.a. der Erzbischof von Paderborn, Hans-Josef Becker, für das Bistum Limburg erstmalig Bischof Dr. Georg Bätzing, für das Bistum Fulda Bischof Heinz Josef Algermissen und für das Bistum Mainz Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann anwesend.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt.

Merken

Merken