Geglückter Saisonstart: Nach fünf Spielen steht der VCW in der Tabelle der 1. Volleyball Bundesliga auf dem vierten Platz. Die Bilanz:

VCW-Cheftrainer Benedikt Frank schickte mit Laura Künzler, der angeschlagenen Dalila-Lilly Topic, Anna Wruck, Lena Große Scharmann, Kveta Grabovská und Justine Wong-Orantes seine bewährte Starting-Six auf das Volleyball-Feld. Neu dazu kam Pia Leweling für Tanja Großer im Außenangriff. Auf Neuwieder Seite schenkte der dem Wiesbadener Publikum bekannte Cheftrainer Dirk Groß – Sarah Kamarah, Madelyn Halteman, Rachel Joy Anderson, Haile Watson, Lauren Bevan-Matias, Alexis Conaway und Anna Marie Church das Vertrauen.

Tolle Aufholjagd

Der VCW startete mit Eigenfehlern in der Annahme und Angriff denkbar schlecht in die Partie. Zu Beginn gelang es ihnen nicht, einen 3:7 Rückstand aufzuholen. Beim 5:11 intervenierte Wiesbadens Chef-Trainer mit Hilfe einer taktischen Auszeit, da das Risiko der Neuwiederinnen Punkt um Punkt belohnt wurde. Nach einer strittigen Entscheidung und einem daraus resultierenden Protest verwarnte der erste Schiedsrichter VCW-Co-Trainer Christian Sossenheimer mit einer gelben Karte. Diese Sanktion rüttelte die Wiesbadenerinnen wach und fungierte quasi als Wendepunkt der Partie. Getragen von den Emotionen und durch die Unterstützung der blauen Wand, gelang dem VCW eine Aufholjagd. Durch eine starke Block-Feldabwehr und wirkungsvollere Aufschläge verbuchten die Wiesbadenerinnen mehrere Break-Punkte für sich. Beim 20:20 war das Punktepolster des VC Neuwied 77 dahingeschmolzen. Nachdem Lena Große Scharmann den gegnerischen Doppelbock gezielt anschlug, verfehlte ein Neuwieder Angriffsschlag das Feld. Wieder war es VCW-Diagonalangreiferin Große Scharmann, die eine zu dicht geratene Annahme der Gegnerinnen blockfrei zum 25:22 in die Feldhälfte der Deichstädterinnen schlug.

Ein Wort zum zweiten Satz: „Spektakulär!

Zur Freude der 1060 Fans in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit starteten, die Spielerinnen des VCW  mit einer 4:1 Führung besser in den zweiten Satz. Von Anfang an agierten die sie mutig im Angriff und stabilisiert in der Annahme. Golden Girl Justine Wong-Orantes sorgte mit spektakulären Abwehraktion maßgeblich für die 12:6 Führung. Ein direkter Blockpunkt von Dalila-Lilly Topic zum 21:15 erhielt den sechs Punkte Vorsprung für den VCW aufrecht. Darauf folgte ein Ass der späteren MVP und VCW-Mannschaftskapitänin Laura Künzler, während ein Aufschlagfehler des VC Neuwied beim Spielstand von 24:20 den Satzgewinn des VCW besiegelte.

„Mit der Leistung meines Teams bin ich heute nicht ganz zufrieden. Neuwied hat sich im ersten Satz stark präsentiert und sehr risikoreich agiert. Trotzdem bin ich stolz, dass wir trotz des hohen Rückstands den ersten Satz für uns entscheiden konnten.“ – Benedikt Frank, VCW-Chef-Trainer

Mit der 2:0 Satzführung im Rücken ging der VC Wiesbaden wie auch schon im vorherigen Satz mit 5:2 in Führung. Durch hohen Aufschlagdruck brachte man die Neuwieder Annahmespielerinnen immer wieder in die Bredouille und konnte so aus der eigenen Abwehr punkten. Pia Leweling ließ der Neuwieder Block-Feldabwehr mit einem diagonal geschlagenen Angriff keine Chance und baute die Führung weiter auf 14:7 aus. Nach starken Angriffen von Außenangreiferin Alexis Conaway und einem Blockpunkt der Neuwieder Zuspielerin Madelyn Haltemann kam der VCN noch einmal auf 22:16 heran. Mit einem starken Schlussspurt spielte der VCW aber seine Klasse aus und gewann verdient mit 25:18.

1. Volleyball Bundesliga, Frauen, 2021.2022, 4. Spieltag

Potsdam – Erfurt 3:1 / 95:76 (25:18 20:25 25:16 25:17)
Aachen – Münster 3:1 / 98:88 (25:21 23:25 25:21 25:21)
Wiesbaden – Neuwied 3:0 / 75:60 (25:22 25:20 25:18)
Suhl – Dresden 2:3 / 85:102 (25:18 25:19 15:25 13:25 7:15)
Schwerin – Vilsbiburg 3:0 / 77:57 (25:17 25:15 27:25)
Straubing – Stuttgart 1:3 / 73:99 (26:24 14:25 18:25 15:25)
Dresden – Stuttgart Margon Arena

1. Volleyball Bundesliga, Frauen, 2021.2022, 4. Spieltag

MannschaftSpieleSiegeS„tzePunkte  
1Allianz MTV Stuttgart8824:522
2SC Potsdam7620:917
3Ladies in Black Aachen7519:1115
4Dresdner SC8518:1414
5VfB Suhl LOTTO Thringen7416:1014
6VC Wiesbaden7414:1111
7SSC Palmberg Schwerin6311:129
8USC MÜnster7313:159
9Rote Raben Vilsbiburg7211:168
10Schwarz-Weiß Erfurt717:194
11NawaRo Straubing714:183
12VC Neuwied 77601:180

Ausblick

Am nächsten Samstag, den 06. November 2021, dem VCW-Pokal-Doppelspieltag, trifft die VCW-Erstligamannschaft um 19.00 Uhr auf den amtierenden DVV-Pokalsieger aus Schwerin, nachdem um 14.30 Uhr in der heimischen Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit die Zweitliga-Damen des VCW gegen NawaRo Straubing aufschlagen.

Das nächste Auswärtsspiel des Teams von Benedikt Frank findet am Dienstag, den 9. November 2021 um 20.00 Uhr bei dem aktuellen Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart statt und wird live im Free-TV auf SPORT1 übertragen.

Foto oben ©2021 Detlef Gottwald

Wiesbadens MVP-Spielerinnen finden Sie hier.

Den vollständigen Spielplan der 1. und 2. Bundesliga lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!