Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Die Jüdische Gemeinde möchte prachlichen und kulturellen Missverständnissen vorbeugen.

Vortrag: Irrtümer und Übersetzungsfehler aus dem hebräischen

Gemeinsam mit Rabbiner Mendel Gurewitz wird sich die Jüdische Gemeinde am 5. November mit den häufigsten Übersetzungsfehlern der Bibel aus dem hebräischen und ihre Auswirkungen beschäftigen.

Volker Watschounek 4 Monaten vor 0

Übersetzungsfehler sehen, erkennen und prüfen – und vor allem richtig stellen. Ein ständiger Prozess, auch in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden.

In unserer globalisierten Welt kommt es immer wieder zu sprachlichen und kulturellen Missverständnissen, die oft auf ungenaue Übersetzungen zurückzuführen sind. Besonders bei der Übersetzung von alten Texten, wie der Hebräischen Bibel oder anderen heiligen Schriften, ist eine gründliche Kenntnis der Sprache und der kulturellen Hintergründe unerlässlich.

Jüdische Gemeinde, kurz gefasst

Vortrag – Midrasch, Auslegung jüdischer Texte
Wo: Jüdische Gemeinde Wiesbaden, Friedrichstr. 31-33, 65185 Wiesbaden | außerdem per Zoom
Wann: Sonntag, 5. November 2023, 16:30 Uhr
Eintritt: frei, Anmeldung unter lehrhaus@jg-wi.de ist notwendig.

Die Jüdische Gemeinde räumt auf. Gemeinsam mit Rabbiner Mendel Gurewitz beschäftigen sich die Teilnehmer mit einigen der häufigsten Falschübersetzungen und Fehldeutungen hebräischer Texte. Dabei Konzentriert sich Gurewitz auf bestimmte Passagen und Begriffe und bemüht sich, deren ursprüngliche Bedeutung und Intention herzuleiten und wiederherzustellen.

Ein Beispiel für einen solchen Fehler findet sich oft in der Übersetzung des hebräischen Wortes ruach, das sich auf den Geist oder Hauch bezieht. In einigen Übersetzungen wird es fälschlicherweise mit Seele übersetzt, was zu Missverständnissen führen kann. Die richtige Übersetzung ist entscheidend, um den Kontext und die Botschaft des Textes korrekt zu erfassen.

Kooperierende


Jüdische Gemeinde Wiesbaden, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Amt für katholische Religionspädagogik Wiesbaden, Evangelisches Pfarramt für Ökumene Wiesbaden, Evangelische Stadtakademie Wiesbaden, Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden, Katholisches Stadtbüro Wiesbaden, Volkshochschule Wiesbaden

Ein weiteres Beispiel sind die Namen und Bezeichnungen von Orten und Personen in der Bibel. In vielen Fällen wurden diese Namen in der Übersetzung verändert, was zu Verwirrung führen kann. Ein bekanntes Beispiel ist der Name Moses, der im Hebräischen Moshe ist. Die korrekte Übersetzung dieses Namens ist wichtig, um die Bedeutung und Herkunft des Namens zu verstehen.

Anmelden

Ganz gleich oben Sie persönlich oder virtuell teilnehmen, die Anmeldung ist obsolet. Bitte teilen Sie dabei mit, ob Sie vor Ort in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden oder per Zoom dabeisein möchten. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn die Besprechungs-ID und das Passwort.

Symbolfoto oben ©2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Jüdischen Gemeinde in Wiesbaden finden Sie unter www.jg-wi.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.