Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Vierte Reihe (v.l.n.r.): Marjan Petkovic (Torwart-Trainer), Patrick Schönfeld, Marvin Ajani, Jakov Medi?, Benedikt Röcker, Phillip Tietz, Jan Vogel, Jeremias Lorch, Manuel Schäffler, Paterson Chato, Sebastian Wagener (Athletik-Trainer) Dritte Reihe (v.l.n.r.): Dr. Achim Bitschnau (Mannschaftsarzt), Dr. Michael Hoestermann (Mannschaftsarzt), Florian Kirch (Leitender Physiotherapeut), Dominik Franke, Cedric Euschen, Sascha Mockenhaupt, Niklas Dams, Philipp Gründler (Scouting & Analyse), Torsten Conradi (Betreuer), Gerhard Eckel (Betreuer) Zweite Reihe (v.l.n.r.): Christian Hock (Sportdirektor), Mike Krannich (Co-Trainer), Rüdiger Rehm (Chef-Trainer), Michael Guthörl, Gökhan Gül, Marcel Titsch Rivero, Nicklas Shipnoski, Maximilian Dittgen, Marc Wachs, Daniel-Kofi Kyereh, Carlotta Weingarten (Physiotherapeutin), Paul Fernie (Leiter Scouting & Analyse), Nico Schäfer (Geschäftsführer Sport, Marketing & Kommunikation) Vordere Reine (v.l.n.r): Shaline Deuchert (Physiotherapeutin), Giona Leibold, Moritz Kuhn, Tobias Mißner, Arthur Lyska, Jan-Christoph Bartels, Lukas Watkowiak, Jan Albrecht, Michel Niemeyer, Sebastian Mrowca, Jules Schwadorf, Janina Kulm-Patzler (Assistentin der sportlichen Leitung)

 SVWW-Mannschaft und -Mitarbeiter verzichten 

Bars, Theater und Sportstätten – alle sind geschlossen. Keiner weiß, wann die Situation überwunden sein wird. Rolf Müller, Präsident vom Landessportbund Hessen ruft daher auf: „Zeigen Sie sich solidarisch und beweisen Sie Teamgeist!“ In Wiesbaden geht der SVWW mit gutem Beispiel voran.

Volker Watschounek 4 Jahren vor 0

Nach dem sich das Coronavirus immer stärker ausbreitet, ist die Aufforderung „zu Hause zu bleiben“ dringlicher denn je. Für die Wirtschaft ist das nicht gut. Und das geht jeden an: Lob gehört da dem SVWW.

Mannschaft, Sportdirektor, Trainer- und das Funktionsteam des SV Wehen Wiesbaden verzichten in den nächsten Monaten auf einen Teil ihres Gehalts. Damit unterstützen sie den SVWW vor dem Hintergrund möglicher Einnahmeverluste durch die Corona-Pandemie. 

„Das ist ein starkes Signal. Es zeigt, wie verantwortungsbewusst unsere Spieler, Trainer und Funktionsteam denken und sehen, dass es uns nur gemeinsam gelingen kann, diese Krise zu bewältigen.“ – Sportdirektor Christian Hock.

Ebenso haben sich die Geschäftsführung und die Belegschaft des SV Wehen Wiesbaden sowie der Stadiongesellschaft bereit erklärt, diesen Schritt mitzugehen und auf einen Teil ihres Gehalts zu verzichten. 

„Wir stehen alle zusammen vor einer Herausforderung, die es so noch nie gab; das gilt sowohl für die Gesellschaft als Ganzes als auch für uns als Verein. Und nur, wenn wir als solidarische Gemeinschaft zusammenstehen, kann es uns gelingen, diese Herausforderung zu überwinden.“ – Nico Schäfer, Sprecher der Geschäftsführung

Dass jeder und jede Einzelne im Verein dies mittrage und gewillt sei, die kommenden Aufgaben gemeinsam anzugehen, macht die Vereinsführung in diesen Tagen stolz und zugleich auch zuversichtlich, gemeinsam die Krise zu überstehen. Kapitän Sebastian Mrowca erklärt für das Profiteam: Wir haben das Thema innerhalb der Mannschaft besprochen. Es stand für uns außer Frage, dass wir gerade jetzt, da es hart auf hart kommt, zusammenhalten und als eine Einheit gemeinsam mit allen im Verein durch diese Situation gehen ∆. 

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des SV Wehen Wiesbaden finden Sie unter svww.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.