Die Start-up Region Wiesbaden und Rhein-Main bietet viele Anlaufstellen Gründungswillige. Das Startwerk-A ist eine davon: mit viel Potenzial.

Das imposante Backsteingebäude, des Gründerzentrums beherbergt im Startwerk-A 32 moderne Büroräume, zur Anmietung von Gründern und Startup Unternehmern auf insgesamt 855 m². Im Souterrain ist ein 175 m² großer Event-Raum im Industrial-Ambiente, anzumieten für Firmen und Privatveranstaltungen. Erbaut 1888 und lange betrieblich genutzt, gehörte es bis Ende des 19. Jahrhunderts zu den Thonwerken Biebrich und etwas später zu den Didier-Werken, die dort Schamott-Steine herstellten. Fabian Fauth, bisheriger Geschäftsführer der StartWerk GmbH, eröffnete das StartWerk-A im Mai 2016 mit dem Leitgedanken, die Gründerszene in Wiesbaden zu stärken und interessante Kooperationen entstehen zu lassen. 

„Die speziell auf die Bedürfnisse zugeschnittenen Mietkonditionen und Ausstattungen dieser individuellen Büroflächen, ermöglichen Menschen mit Visionen und Ideen ihre Ziele umzusetzen.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Direkt neben dem StartWerk-A wurde 2018 das ehemalige Bahnwärterhäuschen in das heutige StartWerk-B mit insgesamt vier Tagungsräumen in behaglichem Vintage-Ambiente verwandelt, zur Anmietung für Seminare oder Workshops. Das Startwerk-B steht auf einem 1626 m² großen Grundstück, das Raum für weitere städtebauliche Entwicklungen lässt. Im Besonderen dieser Umstand war ein wesentlicher Grund für die Übernahme des StartWerks durch die Wiesbadener Stadtentwicklungsgesellschaft. 

“Das StartWer-A und seine Erweiterung gibt jungen Menschen und beruflichem Wiedereinsteiger eine Möglicheit, den Schritt zur Selbstständigkeit optimistisch angehen.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Gründerzentren tragen generell zur regionalen Wirtschaftsförderung und Vernetzung und schließlich auch auf das Wachstum der innovativen Neugründungen der Jungunternehmer bei. So möchte die SEG auch das bisherige Konzept fortsetzen und die Gründerkultur in Wiesbaden weiter sichtbarer machen und stärken. Eine Übernahme des laufenden Betriebes ist zum 1. Januar 2021 vorgesehen.

„Wiesbaden ist ein attraktiver und begehrter Wirtschaftsstandort mit einer sehr guten Infrastruktur. Das Netzwerk der Gründungsakteure der Region arbeitet eng zusammen und bietet Start-Ups und jungen Unternehmen in jeder Phase der Unternehmensgründung bedarfsgerechte Angebote.“ – Oliver Franz, Wirtschaftsdezernent

Das StartWerk ergänze das Angebot an gründergerechten Räumlichkeiten in Wiesbaden, wie das auch bei dem Gründer- und Innovationszentrum StartBlock in der Homburger Straße der Fall sei. Die Mitarbeiter im Referat für Wirtschaft und Beschäftigung würden Interessenten bei der Vielzahl der Fragestellungen unterstützen, und gemeinsam nach Lösungen suchen – damit sich die jungen Unternehmen in den Gründerzentren wie auch in Wiesbaden wohl fühlten.

 „Mit dem Ankauf der Liegenschaften gewinnt die Landeshauptstadt Wiesbaden weiteren Entwicklungsspielraum in einem Bereich, in dem sich städtebaulich aktuell sehr viel tut. Das StartWerk Gründerzentrum ist ein wichtiger Baustein in unserem Bestreben, das Umfeld der nun erworbenen Grundstücke städtebaulich voranzubringen.“ – Hans-Martin Kessler, Aufsichtsratsvorsitzender der SEG und Stadtentwicklungsdezernent

Initiator und bisheriger Geschäftsführer der StartWerk GmbH, Fabian Fauth erklärt, dass das StartWerk-A das Angebot für Gründer und Start-ups in Wiesbaden seit 2006 ergänze. In dieser Zeit habe er mit Freude gesehen, dass das Konzept die Bedürfnisse treffe und die Räume durchweg voll vermietet seien.

„Der Bedarf an flexiblen Büronutzungen wird sich zukünftig ausweiten. Möglichkeiten ein Homeoffice außerhalb der eigenen Wohnräume in unmittelbare Nachbarschaft zum Biebricher Bahnhof zu nutzen, Kontakte zu knüpfen und stets im Austausch sein zu können, wird dem kreativen Ruf Wiesbadens guttuen.“ – Roland Stöcklin, Geschäftsführer der SEG

Mit dem Startblock im Künstlerinnenviertel hat die SEG seit vielen Jahren Erfahrung in der Vermietung von Immobilien für Gründer. Dieses Ökosystem weiterzuentwickeln ist auch ein Stück Stadtentwicklung. 

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Startwerk-A finden Sie unter www.startwerk.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!