Auch wenn die Zahl der Todesfälle durch Stürme oder Überschwemmungen gering ist, gilt: „Man sollte man sich nicht unnötig in Gefahr begeben.“

Angesichts der immer noch bestehenden Unwetterwarnung durch den Deutschen Wetter Dienst (DWD) und den Beobachtungen vereinzelter Wiesbadener, weist das Grünflächenamt der Landeshauptstadt Wiesbaden darauf hin: „Im Interesse der eigenen Sicherheit sind bei Starkwind und Böen Flächen mit Bäumen zu meiden.“ Sie bringen nicht nur sich, sondern auch vermeidliche Rettungskräfte in Gefahr. Betroffen sind nicht nur der Stadtwald, sondern insbesondere  auch Waldränder, Parks, Straßenbäume, Grünflächen und Friedhöfe.

Friedhöfe geschlossen

Aufgrund der derzeitigen Wetterlage bleiben der Friedhof Dotzheim und der Nordfriedhof bis einschließlich Donnerstag, 4. Januar, geschlossen. Das Grünflächenamt bittet darum, auch noch einige Tage nach Sturmereignissen achtsam über Friedhöfe oder durch Grünflächen und Parks zu gehen, da auch dann noch Äste herunterfallen könnten. Ebenfalls muss damit gerechnet werden, dass Wander- und Forstwege durch umgefallene Bäume versperrt sind und es einige Tage dauern kann, bis diese wieder geräumt sind.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!