Frauen im Dienste der Chancengleichheit zu fördern, lohnt sich – nicht nur für die Mitarbeiterinnen. Und das begreifen immer mehr Unternehmen – eins davon ist Soka-Bau.

SOKA-BAU gehört zu den besten Unternehmen für Frauen in Deutschland. Das hat eine Studie ergeben, die die Frauenzeitschrift Brigitte gemeinsam mit der Personalagentur Territory Embrace (Hamburg) durchgeführt hat. Bewertet wurden dabei Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Flexibilität der Arbeit, Maßnahmen zur Karriereförderung, der Stellenwert von Transparenz & Gleichstellung sowie Frauenpower – dabei geht es unter anderem um den Anteil von Frauen auf verschiedenen Führungsebenen. Zwischen März und Mai 2021 wurden Personalabteilungen und Geschäftsführungen von Unternehmen um Teilnahme an der Studie gebeten.

Vier von fünf Sterne für Soka Bau

SOKA-BAU erhielt in der Gesamtwertung vier von fünf möglichen Sternen und liegt damit im Spitzenbereich der Unternehmen, die sich beteiligt haben. Nur 179 Unternehmen liegen in dieser Kategorie. Das Thema Diversity ist SOKA-BAU ein großes Anliegen, dem sich unser internes Team Vielfalt kontinuierlich widmet. Passenderweise zuletzt mit der Fragestellung, was Frauen im Management von SOKA-BAU erfolgreich macht. Umso mehr freuen wir uns, dass die Auswertung uns bestätigt, dass wir hier schon auf dem richtigen Weg sind. Gleichzeitig gibt sie uns auch gute Hinweise, welche Punkte wir künftig aktiv verbessern wollen, sagt Melanie Reith, Abteilungsleiterin Personalforschung und –entwicklung bei SOKA-BAU. Auch während der Corona-Pandemie sei es gelungen, gerade weiblichen Beschäftigten gute Angebote zu machen, um Arbeit und Familie miteinander unter einen Hut zu bringen.

Über SOKA-Bau

Unter dem Dach von SOKA-Bau mit Sitz in Wiesbaden sind zwei gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V.) vereint: die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Aufgaben der ULAK und der ZVK sind – jeweils auf tarifvertraglicher Grundlage – Urlaubsansprüche betriebsübergreifend zu sichern, Versorgungslücken zu schließen und die Berufsausbildung auf finanziell sichere Füße zu stellen. Von den Leistungen profitieren rund eine Million Arbeitnehmer, 80.000 Arbeitgeber, 40.000 Auszubildende und 360000 Bauprofis im Ruhestand.

Symbolbild oben ©2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Weitere Informationen über Soka-Bau finden Sie unter www.soka-bau.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!