„…freude“ und Häme gaben sich die Hand. So richtig glauben wollten es Wenige. In Kommentaren stellten einige fest, dass Andreas Kowol merke, dass der Autofahrer Mittel zum Zweck sein könnte.

Wiesbadens Innenstadt ist das soziale und kommunikative Zentrum der Landeshauptstadt. Dort treffen sich Menschen in Restaurants und Cafés, verbringen ihre Freizeit, versorgen sich mit Lebensmitteln, Kleidung und Dienstleistungen. Dann kam Corona. Der Virus hat das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht.

RMCC Tiefgarage, kurz gefasst

Die neuen Tarife der Tiefgarage im RMCC
Regulär – Je angefangene Stunde 1,50 Euro | Höchstsatz (24 Stunden) 4,50 Euro
P Card – Je angefangene Stunde 1,00 Euro | Höchstsatz (24 Stunden) 3,00 Euro
Abendpauschale entfällt!

Trotz der weiter fortschreitenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen handeln die Wiesbadener nach wie vor zurückhaltend. Kunden kehren zögerlich in die Innenstadt zurück. Um das wirtschaftliche Leben in Schwung zu bringen, haben die Rathaus-Chefs mit der Contipark-Unternehmensgruppe einvernehmlich einen wichtigen Konjunkturimpuls beschlossen: Von heute an, 15. Juni, werden die Parkgebühren im Rhein-Main Congress-Center signifikant gesenkt. Signifikant, das heißt, dass ein Tagesticket im RMCC ab sofort anstelle von 10,00 Euro, für 4,50 Euro zu haben ist. Mit der P Card, die für Privatpersonen gebührenfrei ist, sinkt der Tageshöchstsatz auf 3,00 Euro. Mit der Contipark Kundenkarte kann man nicht nur in Wiesbaden, sondern an fast 450 Standorten in Deutschland preisgünstiger und vor allem kontaktlos parken. Die P Card kann ganz einfach online über www.mein-contipark.de/p-card bestellt werden.

„Das Parkhaus RMCC bietet eine ausgezeichnete Innenstadtlage, um von dort alle Bereiche des öffentlichen Lebens gut zu Fuß erreichen zu können und verfügt über ausreichende Kapazitäten.“ – Michael Kesseler, CONTIPARK Geschäftsführer und Vorsitzender des Bundesverbandes Parken

Wiesbadens  Bürgermeister Dr. Oliver Franz ergänzt: Eine vitale und attraktive City gibt es nur mit hoher Publikumsfrequenz und hoher Kaufkraft. Nach der Einzelhandelsstudie der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH Köln (GMA) sind es gerade die Einpendler aus dem Umland, die mit dem Auto kommen und  vergleichsweise viel Geld in der Innenstadt lassen. Ohne diese Umsätze kann der Einzelhandel schwer überleben. Die Preise von Wiesbadens Parkhäuser hätten da schon eine abschreckende Wirkung gehabt. Das ein oder andere Parkhaus war zuletzt richtig teuer geworden. Außerdem sind viele Parkplätze aufgrund von verkehrspolitischen Entscheidungen weggefallen. Der jetzt beschrittene Weg gleicht einem Rettungsanker. Das werden auch Wiesbadens Bürger zu schätzen wissen. Schließlich ist nach einer Befragung der TU Darmstadt für die meisten Wiesbadener nach wie vor das Auto das Fortbewegungsmittel Nummer eins.

„Geringere Parkgebühren bringen mehr Publikumsverkehr in die Stadt und in die Fußgängerzone.“ – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Der Wunsch der Menschen nach individueller Mobilität wird in den nächsten Wochen weiter steigen und das Verkehrsaufkommen dadurch deutlich zunehmen. Contipark ist darauf vorbereitet und hat deutschlandweit alle seine Parkeinrichtungen geöffnet. Unter dem Hashtag #wirsindfüreuchda stehen in 200 Städten 570 Parkangebote zur Verfügung. Jedes Auto, das nicht am Straßenrand parkt, schafft so ausreichend Platz für den gebotenen Mindestabstand für Fußgänger und Fahrradfahrer. ∆

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Tiefgarage am RMCC finden Sie unter www.contipark.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!