Die Eisenstraße als Radverbindung führt von Taunusstein über Hohenstein bis zur Landesgrenze. Wenn Wiesbaden angebunden ist – führt die Tour von der Landeshauptstadt zur Landesgrenze.

Auch ich möchte von Biebrich nach Bleidenstadt mit dem Fahrrad fahren und finde diese Strecke lebensgefährlich, schrieb Lisa Kreuzmann vor einem Jahr und richtete auf Openpetion eine Unterschriftenaktion ein. Und sie wurde gehört. Um auf und über die Platte eine eine Radverkehrsverbindung zu schaffen, wird laut Magistratsbeschluss der Graf-Hülsen-Weg ab der Idsteiner Straße Richtung Norden neu asphaltiert und ausgebaut.

„Der Weg über über die B54 ist lebensgefährlich: Der Bürgersteig ist zu schmal um auf ihm zu fahren. Auch der Abstand zwischen Bordsteinkante und weißem Begrenzungsstrich ist zu schmal, um dort zu fahren. Absolut unbefahrbar. Auch die Radwege im Wald sind katastrophal: der asphaltierte Weg ist voller Schlaglöcher in dem Eicheln liegen, die durch das Blattwerk nicht sichtbar sind.“ – Lisa Kreuzmann auf Openpetition

Mit Taunusstein gibt es einen regelmäßigen Austausch. Die Planungen für einen Wegeausbau sind bereits vorangeschritten. Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol möchte eine echte Wahlfreiheit zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln schaffen – in Wiesbaden, aber auch zwischen Wiesbaden und den Nachbarstädten. Für‘s Pendeln war das Fahrrad nach Taunusstein bisher keine echte Option. Bisher stehen hier nur Bundesstraßen oder matschige Waldwege zur Verfügung. Gemeinsam mit Taunusstein geht Wiesbaden dieses Thema jetzt an und schafft neue Möglichkeiten.

„Eine alltagstaugliche Radverbindung zwischen Wiesbaden und Taunusstein ist ein großer Wunsch aus der Bevölkerung. Dank E-Bikes ist der Taunuskamm heute kein unüberwindbares Hindernis mehr. Notwendig ist aber eine gut ausgebaute Wegeführung, die wir jetzt im Abschnitt von Wiesbaden bis zur Platte schaffen. Perspektivisch entlasten wird damit auch unsere Straßen.“ – Andreas Kowol, Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

Aus der Innenstadt wird die neue Radverkehrsroute über die Geisbergstraße oder die Sonnenberger Straße erreichbar sein. Daneben gibt es über das bestehende Straßennetz Zuführungen aus dem Nerotal im Westen und aus Sonnenberg und Rambach im Osten.

Von Rambach nach Taunusstein

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 334.000 Euro und werden aus dem bestehenden Radverkehrsbudget gedeckt. Die Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung mit den Natur- und Artenschutzbelangen.

Weitere Nachrichten aus den Ortsbezirk und Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite mit dem Rad-Grundnetz 2020 finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!