Knapp ein Jahr ist das Radbüro in Wiesbaden die zentrale Anlaufstelle in Fragen rund ums Radfahren. Das Büro erweitert seinen Service und startet mit seinen Newsletter.

Begeisterte Fans von Radrundfahrten wie der Tour de France kennen das. Gerade ist das Feld im Ziel angekommen, versenden Medien die Einzel-Ergebnisse per Facebook & Co – und später immer noch als Newsletter. Das gilt jetzt ebenso für das Radbüro. Wer regelmäßig über Aktuelles zum Radverkehr in Wiesbaden informiert werden möchte, folgt dem Büro auf den sozialen Kanälen – oder abonniert ganz einfach den Newsletter.

„Was den Radverkehr in unserer Stadt betrifft, ist derzeit viel in Bewegung. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass wir die Wiesbadener nun regelmäßig über den neuen Newsletter informieren können.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr.

Weitere Neuigkeiten zu den Themen wie Infrastruktur, Radkultur, Service oder Radrouten sind natürlich auch auf der Webseite des Radbüros nachzulesen. Hier haben Wiesbadens Radfahrer auch die Chance, sich über ein Kontaktformular an das Radbüro zu wenden – etwa um Hinweise auf Schwachstellen und Vorschläge für Verbesserungen zum Radverkehr loszuwerden. Hier geht es gleich zur Newsletter-Anmeldung.

Radverkehrsforum

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen des öffentlichen Radverkehrsforums mit dem Verkehrsdezernenten, den Mitarbeiterinnen des Radbüros sowie anderen Akteuren über aktuelle Radverkehrsbelange zu diskutieren. Das Forum findet am 13. November 2019 von 18:30 bis 20:30 Uhr im Gustav-Stresemann-Ring 15 statt.

Hintergrund

Das Radverkehrsbüro Wiesbaden Dein Radbüro wurde im September 2018 gegründet (Wiesbaden lebt! berichtete). Es bündelt Planungskompetenzen für den Radverkehr und dient als Anlaufstelle für alle Radverkehrs-Belange. Angesiedelt ist es im Tiefbau- und Vermessungsamt bei der Verkehrsplanung. Der direkte Zugriff auf alle Planungsbereiche, wie zum Beispiel Ampeln und Markierungen, ist damit gewährleistet. Nach den Abstimmungsprozessen mit Straßenverkehrsbehörde, Stadtgestaltung, Feuerwehr, Ortbeiräten etc. kann das Radbüro Maßnahmen direkt umsetzen. So werden Reibungsverluste gering gehalten und die Aktivitäten für mehr Radverkehr mit großem Engagement vorangetrieben.

Weitere Nachrichten aus dem Radbüro lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Radbüros hinten Sie unter www.wiesbaden.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!