Maskenpflicht, Abstandsregeln? Wiesbadens Innenstadt ist zur Normalität zurückgekehrt. Eine Auswertung des Amtes für Statistik und Stadtforschung zeigt, die Passanten-Frequenz liegt in weiter Ferne.

Die Ergebnisse sind ernüchternd. Galt etwa die Kirchgasse lange Zeit als gut florierende Einkaufsstraße, ist die Passanten-Frequenz infolge der Pandemie deutlich zurückgegangen. Das offenbart eine Studie des Amtes für Statistik und Stadtforschung. Auf Basis des Vergleichs der Fußgängerfrequenz von 2019 mit den Folgejahren ist festzustellen: Haben 2019 mehr als 13,4 Millionen Menschen die Wiesbadener Kirchgasse passiert, davon  6,4 Millionen im ersten Halbjahr, hat die Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 für deutliche Einschnitte gesorgt.

Zwei Drittel weniger

Im ersten Halbjahr 2020 bewegten sich knapp ein Drittel weniger Passanten durch die Kirchgasse als im gleichen Zeitraum 2019. Im ersten Halbjahr 2021 waren es sogar 58 Prozent weniger Passanten.  wie die Veröffentlichung thematisiert. Die Jahresbilanz 2021 fiel schließlich um 38 Prozent geringer aus als 2019. Dabei hatten jeweils die einzelnen Corona-Maßnahmen direkte und drastische Auswirkungen, wie sich in der Betrachtung der einzelnen Kalenderwochen zeigt.

Licht am Ende des Tunnels

Das erste Halbjahr 2022 lässt wieder hoffen: 5,4 Millionen Passanten waren in diesem Zeitraum in der Wiesbadener Kirchgasse unterwegs. Im Vergleich zu 2019 entspricht das immer einem Rückgang von 16 Prozent. Verstärkt wird die Wahrnehmung auf Basis der Erkenntnis, dass die Wiesbadener Fußgängerzone vor Beginn der Corona-Pandemie mit steigender Tendenz frequentiert war; im Dezember 2018 passierten knapp 1,4 Millionen Passanten den Messpunkt. Das entspricht dem Höchstwert, seit Beginn der Messungen.

Passantenfrequenz in der Wiesbadener Innenstadt Amt für Statistik und Stadtforschung | Wiesbaden

Foto: Passantenfrequenz in der Wiesbadener Innenstadt Amt für Statistik und Stadtforschung | Wiesbaden

Hintergrund

Allgemein gilt für viele Städte und Innenstadtakteure die Anzahl an Passanten als ein Indikator für die Attraktivität und Belebung sowie die Intensität der Nutzung innenstädtischer Lagen. Die Passanten-Frequenz der Wiesbadener Innenstadt wird in der Kirchgasse gemessen; Daten hierzu liegen seit Beginn des Jahres 2018 vor.

Die Publikation aus der Reihe „kurz & bündig“ kann unter www.wiesbaden.de/statistik kostenfrei heruntergeladen werden; sie enthält viele weitere Details zum Thema.

Bild oben @2021 KH Wiesbaden bearbeitet Wiesbaden lebt!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Daten aus dem Amt für Statistik und Stadtforschung finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!