Den Anstoß zur Neugestaltung gaben Sicherheitsmängel. 200.000 Euro hat Wiesbdaden in die Neugestaltung investiert. Jetzt ist wieder alles fein – noch „viel schöner“ auf dem Spielplatz.

Die Sicherheit der Kinder stand stets im Mittelpunkt. Nachdem im August 2017 eklatante Sicherheitsmängel festgestellt wurden, wurde der Spielplatz in Büdingenstraße im Bergkichenviertel abgebaut und die gesamte Fläche neu gestaltet (das Wiesbadener Tagblatt berichtete). Trotz Bau und Gestaltungsmaßnahmen war die Fläche nur temporär komplett gesperrt. Darauf sei man stolz, so die Verantwortlichen der Landeshauptstadt am Dienstagmittag bei der offiziellen Einweihung des neugestalteten Spielplatz Büdingenstraße.

„Zusammen mit dem Kranzplatz und dem Schulberg bildet der Platz in der dicht bebauten Umgebung eine wichtige Frei-, Spiel- und Aufenthaltsfläche für Jung und Alt. Jetzt steht mit dem Spielplatz ein moderner, abwechslungsreicher Platz zur Verfügung, der eine tolle Aufenthaltsqualität nicht nur für die Kinder bietet.“ Andreas Kowol, Umweltdezernent

Im Rahmen der Neugestaltung wurde das Plateau in Form eines Halbkreises gefasst. Ein Rundweg mit wassergebundenem Belag führt die großen und kleinen Besucher über den Platz. Gleichzeitig gliedert der Weg den Spielraum in zwei Bereiche. In dem nördlich gelegenen Wasser-Matsch-Bereich können die Kinder Wasser über eine Drehradpumpe in Gang bringen; von dort aus fließt es über verschiedene Rinnen und einen Matschtisch und versickert schließlich im Sand. Eine Doppelschaukel rundet hier das Spielangebot ab. Einen schattigen Platz zum Ausruhen bietet die Sitzmauer aus Natursteinquadern um die Bestandslinde herum. Bänke zum Verweilen oberhalb des Hanges bieten einen schönen Blick auf die Stadt.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Balancier-und Kletterparcour

Der südlich gelegene Spielbereich bietet den Kindern einen spannenden Balancier- und Kletterparcours. Hier gelangen die Kinder über ein Dreiecksnetz und einen Balancierbalken auf ein Zwischenpodest. Dieses spannt sich über die bestehende Mauer. Von dort aus können die Kinder weiter über Trittteller und eine Netzbrücke zum Rutschen-Podest balancieren und über die Rutsche wieder nach unten gelangen. Die Kinder können auch direkt über eine Kletterwand zur Rutsche hinaufklettern. Über die vorhandene Mauer kommen die Kinder ebenfalls auf das Zwischenpodest. Ein Trampolin ergänzt das Angebot.

Klettern und rutschen

Entlang der Büdingenstraße schirmt eine Strauchpflanzung die spielenden Kinder vom Straßenverkehr ab. Der steile Hang wird durch eine Terrassierung mit Natursteinquadern abgefangen. Gleichzeitig können die Kinder ihre Geschicklichkeit beim Erklimmen oder Hinunterklettern der Quader trainieren. Entlang der Coulinstraße wird der Spielplatz durch eine sanfte Heckenpflanzung gerahmt. Ob der Berg im Winter als Rodelberg zu verwenden ist, wird sich zeigen. An warmen Regentagen lädt er aber jetzt schon Kinder in Regenhosen zu spannenden Rutschpartien ein.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!