23 Mal standen sich VCW und Dresdner SC gegenüber. 16 Mal haben die sachens Volleyballerinnen das Spiel für sich entscheiden. Anfang des Jahres waren es aberdie Hessinnen, die mit 3:0 vorne lagen.

Der Blick auf letzte Ergebnis machst Mut. Die aktuelle Tabellenplatzierung zeigt – die Partie ist offen. Am Samstag empfangen die Hessinnen den Dresdner SC. Nach dem 3:2-Sieg in Münster möchten die Hessinnen genau dort anknüpfen – und am liebsten nach jedem Satz feiern. Der Gegner aber heißt Dresden.

Wiesbaden, 1. Volleyball Bundesliga, kurz gefasst

1. Volleyball Bundesliga Damen – VC Wiesbaden  – Dresdner SC
Wann: Samstag, 21. Dezember 2019, 19:00 Uhr
Wo: Sporthalle, Platz der Deutschen Einheit, 65185 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: 11,00 Euro

Die Fans dürfen aber nicht vergessen: Mit dem Dresdner SC erwartet den VC Wiesbaden einen der stärksten Vereine in der Volleyball-Bundesliga. Insgesamt hat der DSC je fünfmal die Deutsche Meisterschaft und den DVV-Pokal gewonnen. In die Serie der Titel reihte sich 2010 der Challenge-Cup mit ein, ein internationaler Titel. Der letzte große Erfolg gelang dem DSC 2018, als sich das Team im DVV-Pokalfinale gegen den Wiesbaden durchsetzen konnte.

„Der Dresdner SC ist seit vielen Jahren äußerst professionell aufgestellt und gehört sowohl personell als auch strukturell zu den Top Drei der Liga.“ – Simona Kóšová, Teammanagerin

Der Sieg am vergangenen Mittwoch war enorm wichtig für Wiesbaden. Damit halten die Hessinnen den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Trotz eines 1:2-Rückstandes hat sich die Mannschaft nicht hängen lassen und dem Druck standgehalten, analysiert Teammanagerin Simona Kóšová den Auswärtssieg. Auch Diagonalangreiferin Frauke Neuhaus zeigt sich erleichtert.

„Der Sieg hat uns Kraft und Selbstvertrauen gegeben. Jetzt können wir mit Rückenwind in das Spiel gegen Dresden gehen.“Frauke Neuhaus

In dieser Saison fand Dresden erst in der zweiten Hälfte der Hinrunde in den gewohnten Rhythmus. Nach drei Niederlagen zum Saisonstart fing sich das Team und wurde von Woche zu Woche stärker. Zuletzt gab es sechs Siege in Serie. Unter anderem setzten sich die Dresdnerinnen im DVV-Pokal-Halbfinale gegen Suhl durch und stehen damit erneut im Pokalfinale.

„Natürlich geht Dresden als Favorit in das Spiel. Trotzdem haben wir in der Vergangenheit schon gezeigt, dass wir gerade zu Hause gegen den DSC Punkte sammeln können.“ – Simona Kóšová, Teammanagerin

Im Kader sticht besonders die 1,93 Meter große Diagonalangreiferin Milca Kubura hervor, die mit 139 Punkten aktuell die siebtbeste Punktesammlerin der Bundesliga ist. Neben Kubura weist auch der Rest des Kaders eine beachtliche Größe auf. Im Durchschnitt messen die fünfzehn Spielerinnen 1,87 Meter, fünf Zentimeter mehr als die VCW-Spielerinnen. Dresden ist auf allen Positionen stark besetzt und aktuell sehr gut in Form. Besonders Libera Lenka Dürr zeigt ausgezeichnete Leistungen. Mit ihr hat der DSC eine der besten Libera der Liga in den eigenen Reihen, so VCW-Cheftrainer Christian Sossenheimer.

„Der VC Wiesbaden wird alles geben und möchte vor allem den Fans, die den VCW in diesem Jahr trotz durchwachsener Leistungen so lautstark unterstützt haben, gerne ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk mache.“ – Simona Kóšová, Teammanagerin

Die Halle öffnet am Samstag um 17:30 Uhr. Karten gibt es noch unter www.vc-wiesbaden.de/tickets zu kaufen. Für alle Fans, die das Spiel nicht in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit verfolgen können, bietet Sporttotal.tv wieder einen kostenlosen Livestream an.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!